Biathlet Erik Lesser verrät seinen Plan nach der Karriere

Suhl/Hochfilzen - Nach dem Ende seiner aktiven Sportlerkarriere will Biathlon-Ass Erik Lesser (32) als Trainer innovative Wege gehen.

Bis zu den Winterspielen in Peking 2022 will Biathlet Erik Lesser (32) noch weitermachen. Anschließend soll eine Karriere als Trainer folgen.
Bis zu den Winterspielen in Peking 2022 will Biathlet Erik Lesser (32) noch weitermachen. Anschließend soll eine Karriere als Trainer folgen.  © Markku Ulander/Lehtikuva/dpa

"Ich werde jedenfalls kein Trainer alter Schule, sondern ein moderner sein", sagte der 32 Jahre alte Skijäger in einem Interview mit der "Welt" am Donnerstag.

Der in Suhl geborene Ex-Weltmeister und Olympia-Medaillengewinner will noch bis zu den Winterspielen in Peking 2022 weitermachen, ehe er dann in Köln das Diplom-Trainerstudium absolvieren will.

Sein Prinzip als Coach werde wohl "Butterbrot und Peitsche. Ich würde Disziplin schon begrüßen", sagte der Familienvater. Zugleich sei ihm aber auch wichtig, immer "das Kind in sich" zu bewahren - egal, in welchem Alter und in welcher Position.

Ex-Biathletin Hildebrand ist Mama geworden: "Freuen uns so sehr, dass du da bist, kleine Frau"
Biathlon Ex-Biathletin Hildebrand ist Mama geworden: "Freuen uns so sehr, dass du da bist, kleine Frau"

"Und man sollte es als Trainer wie generell als Erwachsener nicht verklären, wie man selbst in der Jugend war, sondern sollte sich daran erinnern, dass man auch mal Mist gebaut hat, nicht immer diszipliniert war", sagte der Thüringer.

"Das möchte ich umsetzen, sodass ich dann manche Dinge gelassener sehe als meine Trainer früher", ergänzte Lesser.

Seine bisher größten Erfolge sind der Doppel-Weltmeistertitel in der Verfolgung und der Staffel bei der WM 2015 und der Gewinn der Silbermedaille über 20 Kilometer im Einzel-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

Titelfoto: Markku Ulander/Lehtikuva/dpa

Mehr zum Thema Biathlon: