Biathlon-Weltcup: Schwedin Öberg siegt, deutsche Sportlerinnen abgeschlagen

Ruhpolding - Ex-Weltmeisterin Franziska Hildebrand (34) hat zum Auftakt des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding als beste Deutsche den 17. Platz im Sprint belegt.

Elvira Öberg (22) aus Schweden freut sich im Ziel über ihre Leistung.
Elvira Öberg (22) aus Schweden freut sich im Ziel über ihre Leistung.  © Sven Hoppe/dpa

Die 34-Jährige aus Sachsen-Anhalt hatte am Mittwoch nach einer Strafrunde 1:17,9 Minuten Rückstand auf die fehlerfreie Siegerin Elvira Öberg (22) aus Schweden.

Platz zwei über 7,5 Kilometer belegte Marte Olsbu Röiseland (31) aus Norwegen vor dem ebenfalls perfekt schießenden Italienerin Dorothea Wierer (31). Hildebrand bleibt trotz des ordentlichen Auftritts weiterhin ohne erfüllte Norm für die Olympischen Winterspiele in gut drei Wochen in Peking.

Keine wirkliche Steigerung nach dem enttäuschenden Heim-Weltcup in Oberhof schaffte Denise Herrmann. Die 33-Jährige musste sich nach zwei Strafrunden mit knapp eineinhalb Minuten Rückstand als 24. begnügen und hat so auch keine gute Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen am Sonntag.

Biathlon-WM startet am Mittwoch: Deutsche Medaillenhoffnung ist heiß auf den Startschuss
Biathlon Biathlon-WM startet am Mittwoch: Deutsche Medaillenhoffnung ist heiß auf den Startschuss

Die deutschen Damen mussten auf Olympia-Medaillenhoffnung Franziska Preuß verzichten. Die 27-Jährige hatte sich zusätzlich zu einer im Dezember erlittenen Fußverletzung mit dem Coronavirus infiziert.

Kurz vor dem Rennen wurde zudem bekannt, dass Hochfilzen-Sprintsieger Johannes Kühn sich ebenfalls infiziert hat und die Rennen in der WM-Arena von 2012 verpasst.

Für die Männer geht es am Donnerstag (14.30 Uhr/ZDF und Eurosport) ebenfalls mit dem Sprint los.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Biathlon: