Tagestouristen nicht willkommen: Polizei kontrolliert Zufahrt nach Oberhof

Oberhof - Mit dem Beginn des Biathlon-Weltcups ist der Wintersportort Oberhof seit dem heutigen Freitag weitgehend dicht.

Polizeibeamte stehen an einer Zufahrtsstraße zum Grenzadler und kontrollieren Fahrzeuge. Oberhof riegelt sich vor Tagestouristen ab.
Polizeibeamte stehen an einer Zufahrtsstraße zum Grenzadler und kontrollieren Fahrzeuge. Oberhof riegelt sich vor Tagestouristen ab.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

"Nach den vergangenen Wochen mussten wir einen Bremshebel haben und den Ansturm auf die Stadt unterbinden", sagte Oberhofs Bürgermeister Thomas Schulz (Freie Wähler) auf Anfrage.

Seit dem Morgen sind die Zufahrten zur Stadt abgesperrt, die Polizei kontrolliert, wer mit berechtigtem Grund ins Zentrum fahren darf.

Dort kontrolliert der Ordnungsdienst, ob die Autofahrer sich an die Parkregeln halten. Die öffentlichen Parkplätze wurden komplett gesperrt.

Der Biathlon-Weltcup muss in diesem Jahr pandemiebedingt ohne Zuschauer stattfinden. Zu den Wettkampfstätten, an denen in normalen Jahren Zehntausende Fans die Wettbewerbe verfolgen, haben lediglich Sportler, Trainer und Offizielle Zugang.

Dies gilt auch in der kommenden Woche, wenn der von Ruhpolding übernommene Biathlon-Weltcup in Oberhof ausgetragen wird.

In den zurückliegenden Tagen hatte es in Oberhof und weiteren Thüringer Wintersportgebieten einen regelrechten Ansturm von Ausflüglern gegeben, was zu teilweise chaotischen Verhältnissen geführt hatte (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Biathlon:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0