Tod nach Hirnblutung: Deutscher NHL-Profi Draisaitl trauert um Mitspieler

Edmonton - Der kanadische Eishockeyspieler der Edmonton Oilers und Teamkollege des deutschen Leon Draisaitl, Colby Cave, ist am Samstag an den Folgen einer Hirnblutung verstorben.

Der Eishockey-Profi Colby Cave, Teamkollege des Kölners Leon Draisaitl, ist an den Folgen einer Hirnblutung gestorben.
Der Eishockey-Profi Colby Cave, Teamkollege des Kölners Leon Draisaitl, ist an den Folgen einer Hirnblutung gestorben.  © Gene J. Puskar/AP/dpa

Der Angreifer wurde gerade einmal 25 Jahre alt. Trotz einer Notoperation konnte das Leben des Kanadiers nicht gerettet werden.

Erst am Dienstag hatte der Verein aus der NHL mitgeteilt, dass Cave aufgrund einer Gehirnblutung in ein künstliches Koma versetzt werden musste. 

Nun folgte die traurige Nachricht seiner Familie. 

"Er war ein leidenschaftlicher und hart arbeitender Spieler, der von seinen Teamkollegen und den Coaches bewundert wurde. Und was noch wichtiger war, er war eine herzliche und selbstlose Person", erklärte die NHL in einer offiziellen Botschaft zum Tod.

Colby Cave hinterlässt Frau Emily

Die Instagram-Botschaft von Leon Draisaitl.
Die Instagram-Botschaft von Leon Draisaitl.  © Screenshot/Instagram Leoin Draisaitl

Sein deutscher Teamkollege Draisaitl veröffentlichte via Instagram einen kurzen Gruß an seinen verstorbenen Mitspieler.

Auch die Oilers drückten ihr tiefes Mitgefühl aus und teilten ihre Trauer: "Colby war ein fantastischer Teamkollege mit einem großartigen Charakter, der zugleich beliebt war und bewundert wurde - überall, wo er spielte. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Emily, seiner Familie und all seinen Freunden", so der Klub.

Erst im Sommer war der Kanadier von den Boston Bruins nach Edmonton gewechselt. 

Entsprechend ist man auch bei den Bruins in tiefer Trauer über den Tod des ehemaligen Teamkollegen.

Colby Cave "wird schmerzlich vermisst werden"

"Als ungedrafteter Free Agent kam Colby in die Organisation der Bruins, nutzte seine Gelegenheit und zeigte auf und abseits der Eisfläche, dass er ein besonderer Eishockeyspieler und Mensch war. Er war und wird immer ein Bruin sein und von jedem schmerzlich vermisst werden, der glücklich genug war, ihn zu kennen", sagte Cam Neely, Präsident der Mannschaft. 

In elf NHL-Einsätzen gelang Cave in dieser Saison ein Treffer für Edmonton. Insgesamt kam der Kanadier in seiner Karriere auf vier Tore und fünf Assists in 67 NHL-Partien für Boston und Edmonton.  

Titelfoto: Gene J. Puskar/AP/dpa

Mehr zum Thema Eishockey:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0