Er wollte in die USA! Russischer Eishockey-Star festgenommen und kaserniert

St. Petersburg - Der russische Eishockey-Nationaltorwart Iwan Fedotow (25) ist festgenommen und in den Norden Russlands gebracht worden, um dort seinen Militärdienst abzuleisten.

Iwan Fedotow (25) gewann im April die Russische Meisterschaft.
Iwan Fedotow (25) gewann im April die Russische Meisterschaft.  © IMAGO / ITAR-TASS

Der Olympia-Zweite sei wegen des Verdachts festgenommen worden, sich dem Wehrdienst inmitten des Ukraine-Konflikts entziehen zu wollen, berichteten russische Medien am Montag. Fedotow wollte in Kürze zum NHL-Team Philadelphia Flyers wechseln und in die USA reisen.

Nach seiner Festnahme am Freitag in Sankt Petersburg wurde Fedotow nach Angaben seines Anwalts Alexej Ponomarew zunächst in ein Krankenhaus gebracht, da er sich nicht gut fühlte. Inzwischen wurde der 25-Jährige laut der Nachrichtenagentur Tass und seinem Anwalt nach Seweromorsk in der Region Murmansk geschickt, wo sich ein wichtiger Marinestützpunkt befindet.

Die russische Sportzeitung "Sport-Express" und die Website "Fontanka" berichteten hingegen am Montag, der Eishockey-Profi sei in die Stadt Sewerodwinsk in der benachbarten Region Archangelsk gebracht worden.

Eishockey-Torhüter Iwan Fedotow gewann bei Olympia 2022 in Peking Silber

Fedotow spielte zuletzt in Moskau, bei den Olympischen Spielen 2022 gewann er mit seiner Mannschaft die Silbermedaille. Im Mai hatte er einen Vertrag bei den Philadelphia Flyers unterzeichnet. Die Beziehungen zwischen Russland und den USA sind seit Beginn des russischen Militäreinsatzes in der Ukraine äußerst angespannt.

Die einjährige Wehrpflicht ist in Russland wegen umstrittener Aufnahmerituale, der körperlichen Anstrengungen und inzwischen auch der Furcht vor einem Einsatz in der Ukraine äußerst unbeliebt.

Titelfoto: IMAGO / ITAR-TASS

Mehr zum Thema Eishockey: