Die nächste Pleite! Siegloses DEB-Team verliert bei WM-Vorbereitung 9-Tore-Match

Nürnberg - Deutschlands Eishockey-Team bleibt in der WM-Vorbereitung weiter sieglos. Am Samstag verlor die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm gegen Tschechien auch den vierten WM-Test mit 4:5 (2:1, 1:1, 1:3).

Über die Schulter zum Endstand: David Tomasek (l.) erzielt in der 54. Minute den Siegtreffer für Tschechien.
Über die Schulter zum Endstand: David Tomasek (l.) erzielt in der 54. Minute den Siegtreffer für Tschechien.  © Daniel Karmann/dpa

Tore von John-Jason Peterka (16. Minute/22.), Frederik Tiffels (20.) und Alexander Ehl (49.) genügten einer vor allem offensiv deutlich verbesserten Mannschaft in Nürnberg nicht.

Matej Blümel (20.), Radim Salda (29.), Jakub Galvas (41./50.) und David Tomasek (54.) trafen für die Tschechen, die bereits am Donnerstag 4:1 gewonnen hatten.

Am Samstag führte Deutschland bis gut zehn Minuten vor dem Ende, ehe zu viele Strafzeiten den Tschechen etliche Tor-Chancen ermöglichten.

"So ein Spiel muss man einfach gewinnen. Man führt zweimal mit zwei Toren, das muss man nach Hause bringen", schimpfte Söderholm bei MagentaSport. Top-Talent Peterka vom EHC Red Bull München erzielte seine ersten beiden Treffer im Nationaltrikot.

Vor den Spielen gegen Tschechien hatte Deutschland zwei Spiele in der Slowakei knapp verloren (3:4 nach Penaltyschießen/1:2).

In der kommenden Woche finden am Freitag (17 Uhr) und am Samstag (15.45 Uhr/beide MagentaSport) erneut in Nürnberg die letzten beiden WM-Tests gegen Belarus statt.

Eine extrem mentale Belastung für die Spieler

Unklar ist noch, wie viele Spieler von den im DEL-Playoff-Halbfinale ausgeschiedenen Teams aus Mannheim und Ingolstadt dabei sein werden.

Mannheims Trainer Pavel Gross hatte am Freitagabend betont, wie extrem die mentale Belastung für die Spieler gerade während der Coronavirus-Pandemie bislang gewesen sei.

Auch vom EHC Red Bull München hatten bereits wichtige Nationalspieler für die WM abgesagt. DEB-Präsident Franz Reindl hat dafür Verständnis: "Ich habe größten Respekt vor jedem, der nach dieser Saison auch noch eine WM spielt".

Die WM in Riga beginnt für das deutsche Team am 21. Mai gegen Außenseiter Italien.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Eishockey:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0