Marinus Kraus beendet Skisprung-Karriere und äußert Kritik am System

Oberaudorf - Skisprung-Olympiasieger Marinus Kraus (31) hat seine Karriere offiziell beendet.

Seinen größten Erfolg feierte Marinus Kraus (31, 2.v.l.) 2014 bei den Olympischen Spielen in Sotschi. Gemeinsam mit Andreas Wank (l.), Andreas Wellinger (z.v.r.) und Severin Freund (r.) gewann er die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb.
Seinen größten Erfolg feierte Marinus Kraus (31, 2.v.l.) 2014 bei den Olympischen Spielen in Sotschi. Gemeinsam mit Andreas Wank (l.), Andreas Wellinger (z.v.r.) und Severin Freund (r.) gewann er die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb.  © How Hwee Young/EPA/dpa

"Ich bin unheimlich dankbar und glücklich für das, was ich alles in meiner Karriere erreichen durfte. Es ist viel mehr, als ich mir als Kind je erträumt habe", teilte der 31-Jährige aus Oberaudorf am Montag auf seinem Facebook-Profil mit.

"Natürlich habe ich mir die letzten Jahre und mein Karriereende etwas anders vorgestellt. Leider wurde ich nach meinen Verletzungen und Operationen durch das System nicht so unterstützt, wie ich es mir erhofft und gewünscht hätte."

Kraus ist nach Andreas Wank (34) und Severin Freund (34) der dritte Athlet aus dem Gold-Team von 2014, der seine Laufbahn beendet.

"Ich durfte in meiner Karriere sehr viele schöne Momente erleben und diese Erinnerungen bleiben für immer", schrieb der Skispringer.

Zuletzt war Kraus nach vielen Verletzungen nur noch in unterklassigen Wettbewerben angetreten.

Titelfoto: How Hwee Young/EPA/dpa

Mehr zum Thema Skispringen: