"Spring einfach dreimal runter": Skispringer Markus Eisenbichler bleibt vor WM gelassen

Oberstdorf - Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler (29) hat darauf verzichtet, sich vor der WM in Oberstdorf noch einmal Bilder oder Videos seiner drei Goldmedaillen von 2019 anzusehen.

Markus Eisenbichler (29) aus Deutschland in Aktion in Oberstdorf.
Markus Eisenbichler (29) aus Deutschland in Aktion in Oberstdorf.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

"Nein, weil das eine komplett andere Schanze ist. Ich bin im Hier und Jetzt, und was vor zwei Jahren war, das war schön, aber das kann ich mir irgendwann in zehn Jahren mal rauskramen und mir anschauen", sagte Eisenbichler nach der Qualifikation, bei der er mit einem Sprung auf 100 Meter 14. wurde.

Der 29 Jahre alte Bayer, der in Seefeld 2019 Gold im Einzel, Team und Mixed holte, zählt am Samstag (16.30 Uhr/ARD und Eurosport) zum erweiterten Favoritenkreis.

Durch seine Titel in Tirol sieht sich Eisenbichler weniger unter Zugzwang als andere Athleten.

"Ich habe sowieso keinen Stress, den sollen sich die anderen machen. Ich spring einfach dreimal runter und am Schluss werden wir sehen", sagte "Eisei".

Neben ihm sind für das deutsche Team am Samstag auch Skiflug-Weltmeister Karl Geiger, Pius Paschke und Constantin Schmid am Start. Titelverteidiger ist der Pole Dawid Kubacki.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Skispringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0