Schock beim Ski-Weltcup! Weltmeister Tande stürzt schwer bei seinem Sprung

Ruka - Beim Ski-Weltcup in Finnland ereignete sich am Samstag ein tragisches Unglück.

Karl Geiger (l-r) aus Deutschland, Stefan Kraft aus Österreich und Daniel Andre Tande aus Norwegen stehen auf dem Podium. Tande hat sich am Samstag bei einem Sprung in Ruka schwer verletzt.
Karl Geiger (l-r) aus Deutschland, Stefan Kraft aus Österreich und Daniel Andre Tande aus Norwegen stehen auf dem Podium. Tande hat sich am Samstag bei einem Sprung in Ruka schwer verletzt.  © Markku Ulander/Lehtikuva/dpa

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande hat sich bei einem Sturz beim Weltcup im finnischen Ruka am Knie verletzt.

Der 26 Jahre alte Norweger kam am Samstag nach einem Sprung auf 106,5 Meter zu Fall und verletzte sich bei dem zunächst eher harmlos wirkenden Sturz offensichtlich schwerer.

Tande, der 2018 in Oberstdorf sowohl im Einzel als auch im Team den WM-Titel im Skifliegen gewonnen hatte, blieb im Auslauf liegen und wurde auf einer Trage aus dem coronabedingt leeren Skisprung-Stadion transportiert.

Eine Diagnose stand zunächst aus.

Corona wirft auf Ski-Weltcup Schattenseiten

Daniel Andre Tande (26), Skispringer aus Norwegen, bei einem Sprung im Januar 2020 in Innsbruck.
Daniel Andre Tande (26), Skispringer aus Norwegen, bei einem Sprung im Januar 2020 in Innsbruck.  © Daniel Karmann/dpa

Vor dem Weltcup-Auftakt hatten die Biathleten trotz der umfangreichen Hygienekonzepte mit Corona-Fällen zu tun. Gar nicht erst anreisen konnte das gesamte slowakische Team.

Die Rumänen und mit einer Ausnahme das komplette Team aus Moldau wurden von der finnischen Gesundheitsbehörde unter Quarantäne gestellt genau wie die beiden Russen Anton Babikow und Jewgeni Garanitschew.

Positive Tests gab es auch bei Teammitgliedern von Italien, Polen, Lettland und Frankreich.

Dennoch ist der Weltverband IBU sicher, dass sein System funktionieren wird. Vor dem ersten Rennen gab es mehr als 1000 Tests - mit fünf positiven Befunden.

Bis zum Ende des zweiten Weltcup-Teils in Finnland werden es 2500 Tests sein.

Titelfoto: Markku Ulander/Lehtikuva/dpa

Mehr zum Thema Skispringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0