Weltcup-Skispringen in Hinterzarten wackelt

Hinterzarten - Technische Probleme beim Umbau der Schanze gefährden die für Ende Januar 2021 geplante Veranstaltung des Skisprung-Weltcups der Frauen in Hinterzarten.

Juli 2019: Karl Geiger springt beim Sommer-Skispringen in Hinterzarten von der Schanze.
Juli 2019: Karl Geiger springt beim Sommer-Skispringen in Hinterzarten von der Schanze.  © -/Foto Huebner/dpa

Bei den laufenden Bauarbeiten seien Maßdifferenzen im Anschlussbereich des neuen Stahlbaus zum bestehenden Treppenturm festgestellt worden, teilte die Gemeinde Hinterzarten am Dienstag mit. 

Ursache und Tragweite würden noch untersucht. Fakt sei, dass sich die Fertigstellung der Schanze verzögere.

Ursprünglich sollte sie im Dezember wieder für Training und Wettkampf zur Verfügung stehen. 

Das Organisationskomitee Hinterzarten, der Deutsche Skiverband und der Weltverband FIS würden derzeit Alternativen prüfen, um den Heimweltcup in der Saison 2020/2021 zu sichern, hieß es weiter.

Die neue Saison der Damen beginnt am 5. und 6. Dezember mit zwei Einzelspringen im norwegischen Lillehammer.

Titelfoto: -/Foto Huebner/dpa

Mehr zum Thema Skispringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0