16-Jähriger bei Streit vor Burger King lebensgefährlich verletzt

Stuttgart - Ein 16-Jähriger soll bei einem Streit vor dem Burger King in Stuttgart schlichtend eingegriffen haben und ist dabei lebensgefährlich verletzt worden.

Die Polizei berichtete über einen heftigen Streit vor dem Burger King in der Stuttgarter Königstraße. (Symbolbild)
Die Polizei berichtete über einen heftigen Streit vor dem Burger King in der Stuttgarter Königstraße. (Symbolbild)  © 123rf/Udo Hermann

Der Junge sei mittlerweile nicht mehr im kritischen Zustand, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Hintergründe seien noch völlig offen.

Der Jugendliche war nach den Angaben der Polizei am Samstag von einem Passanten in der Klett-Passage am Hauptbahnhof entdeckt worden, wo er zusammengebrochen war.

Der Passant leistete Erste Hilfe. Als die Beamten eintrafen, war der Jugendliche nicht mehr ansprechbar. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus, wo Ärzte eine Notoperation machten.

Männer-Horde in Stuttgart greift Frau an und verletzt deren Begleiter schwer
Stuttgart Crime Männer-Horde in Stuttgart greift Frau an und verletzt deren Begleiter schwer

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll es am Samstagabend auf Höhe des Burger Kings in der Königstraße innerhalb einer größeren Menschengruppe zum Streit gekommen sein.

Dort soll der 16-Jährige versucht haben, schlichtend einzugreifen. Ein unbekannter Mann soll dann aus der Gruppe herausgetreten sein und den Jungen im Bereich des Oberkörpers lebensgefährlich verletzt haben.

"Das ist der derzeitige Ermittlungsstand", sagte ein Polizeisprecher. Die Angaben beruhten auf der Aussage des Jungen. Nähere Angaben machte er zunächst nicht. Eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe der Polizei ist nun im Einsatz, um die Hintergründe der Tat aufzuklären.

Titelfoto: 123rf/Udo Hermann

Mehr zum Thema Stuttgart Crime: