Anwältin hält Corona-Maßnahmen für verfassungswidrig: Staatsanwaltschaft ermittelt

Heidelberg - Nachdem eine Rechtsanwältin die Corona-Maßnahmen für verfassungswidrig hielt und eine Klage bis zum Bundesverfassungsgericht anstrebte, hat sich nun die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. 

Die Rechtsanwältin wollte wohl bis zum Bundesverfassungsgericht klagen. (Fotomontage)
Die Rechtsanwältin wollte wohl bis zum Bundesverfassungsgericht klagen. (Fotomontage)  © Montage: Cdc/ZUMA Wire/dpa, Uli Deck/dpa

Eine Anwältin aus Heidelberg hielt die Maßnahmen der Regierung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie für verfassungswidrig, da sie ihrer Ansicht nach gegen die Grundrechte der Bürger verstoßen würden. (TAG24 berichtete)

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln nun gegen eine Heidelberger Rechtsanwältin wegen des Verdachts öffentlich zu einer rechtswidrigen Tat aufgerufen zu haben, wie sie in einer Pressemitteilung schreiben.

Die Anwältin soll zum Widerstand gegen die Corona-Verordnung auf ihrer Homepage aufgerufen haben. 

Außerdem soll sie zu einer Demonstration am Ostersamstag aufgerufen haben. 

Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Heidelberg haben die Ermittlungen aufgenommen. 

Titelfoto: Montage: Cdc/ZUMA Wire/dpa, Uli Deck/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0