Nach Leichenfund in Dettenhausen: Mann soll Ehefrau erstochen haben

Dettenhausen - Nach dem Fund einer Frauenleiche in Dettenhausen (Kreis Tübingen) hat die Polizei den Ehemann als Täter ins Visier genommen.

Der Ehemann wurde ebenfalls schwer verletzt gefunden. (Symbolbild)
Der Ehemann wurde ebenfalls schwer verletzt gefunden. (Symbolbild)  © dpa/Monika Skolimowska/ZB (Symbolbild)

Er soll seine 26 Jahre alte Frau mit mehreren Messerstichen getötet haben. Das geht aus einer Mitteilung der Polizei in Reutlingen vom Donnerstag hervor. 

Der 28-Jährige selbst war am Montag schwer verletzt in der Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass er nach der Tat Suizid begehen wollte. Er wies mehrere Messerstiche auf. Am Mittwochnachmittag wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Zum Motiv machte die Polizei zunächst keine Angaben. Der Mann schweigt demnach bisher zu den Vorwürfen. 

Ein Familienangehöriger hatte die Polizei alarmiert, nachdem der 28-Jährige nicht zu einer vereinbarten Verabredung gekommen war. 

Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. 

Das mutmaßliche Tatmesser lag in der Wohnung.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: dpa/Monika Skolimowska/ZB (Symbolbild)

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0