Nach Tod eines 13-Jährigen durch Ecstasy: Polizei ermittelt gegen mutmaßlichen Dealer

Tübingen - Nach dem mutmaßlichen Drogentod eines 13-Jährigen in einer Tübinger Klinik dauern die Ermittlungen der Polizei an. 

Der Junge hatte vor seinem Tod Ecstasy konsumiert. (Symbolbild)
Der Junge hatte vor seinem Tod Ecstasy konsumiert. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Ein abschließendes Obduktionsergebnis liege noch nicht vor, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Zur Klärung der genauen Todesursache sind ihren Angaben nach weitere toxikologische Untersuchungen nötig.

Der Jugendliche war in der Nacht auf Montag gestorben, nachdem er eine Ecstasy-Tablette geschluckt hatte. Die Polizei ermittelt gegen einen 15-Jährigen, der ihm die Pille gegeben haben soll. 

Er steht im Verdacht, die Drogen im Darknet - einem besonders geschützten Bereich im Internet - gekauft zu haben, bestreitet die Vorwürfe aber bisher.

Der 13-Jährige war am Sonntagabend mit zwei Freunden in Münsingen (Landkreis Reutlingen) unterwegs gewesen, als er kollabierte. Die beiden Freunde alarmierten die Rettungskräfte. 

Der Zustand des Jugendlichen verschlechterte sich aber so stark, dass er nach wenigen Stunden starb.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0