Täter entkommt nach bewaffnetem Überfall: Hubschrauber im Einsatz!

Stuttgart - Großeinsatz in Stuttgart Bad Cannstatt! Ein unbekannter Täter hat am Nachmittag des Ostersonntags die Aral-Tankstelle in der Waiblinger Straße überfallen.

In dieser Tankstelle in der Waiblinger Straße kam es zu einem Überfall.
In dieser Tankstelle in der Waiblinger Straße kam es zu einem Überfall.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Wie ein Sprecher der Polizei Stuttgart gegenüber TAG24 mitteilte, war der Dieb bewaffnet und entkam schließlich.

Die Polizei startete umgehend eine weitreichende Großfahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde.


Bislang blieb diese aber ohne Erfolg. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Update 5. April, 9.48 Uhr: Flüchtiger nach Aral-Tankstellen-Raub in Stuttgart Bad Cannstatt festgenommen, Polizei sucht Zeugen und unbekannten Kunden

Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft Stuttgart am Montagmorgen gemeinsam mitteilten, wurde der flüchtige Tankstellen-Räuber festgenommen. Es handelte sich um einen 42 Jahre alten polizeibekannten Deutsch-Russen.

Der Tatverdächtige soll am Nachmittag des Ostersonntag die 51-jährige Mitarbeiterin der Aral-Tankstelle in der Waiblinger Straße mit einer schwarzen Pistole bedroht und aus der geöffneten Kasse mehrere Hundert Euro Bargeld entnommen haben, ehe er sich auf die Flucht begab. Aufgrund der markanten Täterbeschreibung sowie nach Sichtung von Videoaufzeichnungen der Aral-Tankstelle konnte der dreiste Räuber identifiziert und in der Nähe seiner Wohnanschrift festgenommen werden. Er wird im Laufe des Oster-Montags einem Haftrichter vorgeführt.

Nach Aral-Tankstellen-Raub in Stuttgart Bad Cannstatt: Polizei sucht Zeugen

Zur Tatzeit befand sich außerdem ein weiterer unbekannter Kunde in der Stuttgarter Aral-Tankstelle, verließ diese jedoch, ehe die Polizei nach dem Tankstellen-Raub eintraf. Die Stuttgarter Beamten bitten nun Zeugen des Vorfalls, insbesondere den besagten Kunden, sich unter der Rufnummer +49 711 89905778 an die Kriminalpolizei in Stuttgart zu wenden.

Titelfoto: Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0