Zwei Wochen nach Stuttgarter Randale-Nacht: Festnahme eines mutmaßlichen Sittenstrolchs droht zu eskalieren

Stuttgart-Mitte - Zwei Wochen nach der Krawallnacht von Stuttgart (TAG24 berichtete) drohte eine Polizeimaßnahme erneut zu eskalieren - mehrere Beamte waren nötig, um die Lage zu beruhigen.

Polizisten zeigten auch am vergangenen Wochenende wieder rund um den Schlossplatz Präsenz.
Polizisten zeigten auch am vergangenen Wochenende wieder rund um den Schlossplatz Präsenz.  © Christoph Schmidt/dpa

Der Vorfall ereignete sich bereits in der Nacht auf Samstag, wurde jetzt erst bekannt. Nach Angaben der Polizei begann alles damit, dass eine junge Frau (18) sexuell belästigt wurde.

Demnach saß die 18-Jährige gegen 3.50 Uhr gemeinsam mit Freunden auf einer Bank im Bereich des Schloßplatzes, als sich der Tatverdächtige (21) zu ihr setzte und sie in ein Gespräch verwickelte. 

"In der Folge griff er ihr an das Gesäß und versuchte zudem, die junge Frau auf den Mund zu küssen, was sie verhindern konnte", schreiben die Beamten. 

Mehrere Zeugen wurden auf die Situation aufmerksam, griffen ein und alarmierten die Polizei.

Umstehende stören Festnahme und filmen

Polizisten nahmen den 21-Jährigen vorläufig fest, woraufhin mehrere umstehende Personen versuchten, die Maßnahmen zu stören und diese filmten. Nachdem weitere Polizeibeamte vor Ort kamen und Platzverweise aussprachen, beruhigte sich die Situation.

Der 21-Jährige kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Vor rund zwei Wochen war es offenbar die Drogenkontrolle eines jungen Mannes durch Polizisten, welche den Zündfunken zur Randale in der Innenstadt gab (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0