Ausflugsziel Schwarzwald überlaufen: So reagierte die Polizei

Offenburg - Am Feiertag pilgerten wieder viele Menschen mit ihren Autos in den Schwarzwald. Die Polizei begann bereits am Vormittag mit Sperrungen.

Ein LKW und ein Auto fahren im dichten Nebel auf der Landesstraße L128 im Schwarzwald durch die verschneite Landschaft.
Ein LKW und ein Auto fahren im dichten Nebel auf der Landesstraße L128 im Schwarzwald durch die verschneite Landschaft.  © Philipp von Ditfurth/dpa

In den Höhengebieten des
Nordschwarzwaldes herrschte ein reges Personen- und Verkehrsaufkommen, teilt die Polizei am Nachmittag mit.

Bereits am Dienstag hatten sich Polizei, Landkreis und Kommunen auf ein Konzept zur Verkehrslenkung geeinigt, um blockierte Straßen zu vermeiden.

Damit Streufahrzeuge und Rettungswege frei blieben, sperrte die Polizei zehn Zufahrtsstraßen zur Schwarzwaldhochstraße von 10 Uhr bis 15.30 Uhr für den Ausflugsverkehr.

Am Morgen waren bereits die meisten Parkplätze im Höhengebiet belegt.

Die Polizei verwarnte eine Vielzahl an Autofahrern, vier Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und einige Verstöße gegen die Corona-Verordnung wurden festgestellt.

Die Polizei appelliert an die Bürger, die Ausflugsziele zu meiden und kündigt weitere Maßnahmen in den nächsten Tagen an.

Titelfoto: Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0