Model Erika ist fassungslos, dass Hundesalon beim Ordnungsamt angezeigt wird, und will helfen

Geislingen an der Steige - Das Model Erika Dorodnova (29) ist bekannt dafür, dass sie ihre Meinung klar kund tut und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt. Diesmal verärgert sie ein Brief an einen Hundesalon und bringt sie damit auf eine selbstlose Idee.

Erika (29) berichtet ihren Fans von einem Brief an einen Hundesalon, der sie sehr verärgere.
Erika (29) berichtet ihren Fans von einem Brief an einen Hundesalon, der sie sehr verärgere.  © Screenshot: instagram.com/stories/erika_dnova (Fotomontage)

In der Instagram-Story von der ehemaligen Finalistin der RTL-Show "Der Bachelor" Erika Dorodnova sehen die Follower einen Brief, auf dem steht, dass ein Hundesalon des Verfassers nach gegen die Verordnung des Landes Baden-Württemberg verstoße und dieser den Salon offenbar beim Ordnungsamt gemeldet habe.

Dabei verkaufe der Salon offenbar nur Futter für die Hunde und dürfe daher offen bleiben.

Über diesen Brief ist Erika sehr betroffen und schreibt in ihrer Story: "Das tut mir einfach so leid. Deswegen habe ich mir folgendes überlegt: Ich mache heute Shoutouts für kleine Business".

Sie wolle kleine Unternehmen in der Krise unterstützen, die gerade schließen mussten und nicht ihren gewohnten Umsatz haben und sie damit pushen.

Sie könne sich Gutscheine für nach der Zeit vorstellen, Verkauf durch den Online-Shop oder Lieferservice. Dazu fallen ihr Berufsgruppen, wie Gastronomie, Kino, Einzelhandel, Friseure, Kosmetikerinnen oder auch Handwerker ein.

Influencerin will Unternehmen unterstützen

"Weil ich mir vorstellen kann, wie schwer das finanziell ist. Es kann auch psychisch sehr schwer sein, wenn man nicht arbeiten kann. Selbst Angestellte haben ja das Problem, dass viele sich in Kurzarbeit befinden oder ihren Job verloren haben", erklärt sie.

Erika selbst habe ihren Job in der Jahresmitte gewechselt und in dem Unternehmen, in dem sie zuvor gearbeitet habe, wurde auch Kurzarbeit eingeführt. Sie hätte Glück gehabt und sei nicht mehr betroffen gewesen.

"Ich kann das nachvollziehen und daher war ich heute Morgen auch so erschüttert, als ich gesehen habe, dass man Menschen, die es ohnehin schon schwer haben, auch noch beim Ordnungsamt anschwärzt, weil sie halt doch den ein oder anderen Hund frisiert haben. Aber man muss den Menschen doch nicht auch Salz in die Wunde streuen", argumentiert Erika.

Der Hundesalon habe nun den Laden offenbar auch ganz geschlossen. Man wisse natürlich nicht, ob das Ordnungsamt nun schon eingeschritten sei oder sie sich selbst dazu entschlossen haben.

"Das ist traurig, denn der Laden hätte geöffnet haben dürfen, da er Futter verkauft und jetzt ist er komplett zu. Auf jeden Fall ist da jetzt jemand draußen und mächtig stolz, jemanden verpfiffen zu haben und jeder kommt mal in die Situation, wo er mal Hilfe braucht und wenn man die nicht kriegt, dann ist das Karma", echauffiert sie sich.

Nun bittet die Influencerin aber die kleinen Unternehmen, etwas über sich zu schreiben und ihre Homepage oder Instagram-Seite zu nennen. Sie will diesen mit ihrer Reichweite helfen und in schwierigen Zeiten etwas für sie tun.

Titelfoto: Screenshot: instagram.com/stories/erika_dnova (Fotomontage)

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0