Nächtliche Ausgangssperre ab Donnerstag auch in Stuttgart

Stuttgart - Nachdem immer mehr Kreise in Baden-Württemberg eine nächtliche Ausgangsbeschränkung verhängt haben, wird es eine solche auch in Stuttgart geben.

Dezember 2020: Ein Mann geht während der nächtlichen Ausgangssperre über den menschenleeren Schlossplatz in Stuttgart, im Hintergrund ist der Königsbau zu sehen.
Dezember 2020: Ein Mann geht während der nächtlichen Ausgangssperre über den menschenleeren Schlossplatz in Stuttgart, im Hintergrund ist der Königsbau zu sehen.  © Marijan Murat/dpa

Wie die Landeshauptstadt am Dienstagabend mitteilte, wird diese erstmalig in der Nacht von Donnerstag (15. April) auf Freitag ab 0 Uhr verfügt. In den Folgetagen gilt die Beschränkung jeweils von 21 Uhr bis 5 Uhr.

Oberbürgermeister Frank Nopper (59, CDU) begründete dies wie folgt: "Das städtische Gesundheitsamt stellt weiterhin steigende Infektionszahlen fest. Die ‚Notbremse‘, die wir am 31. März gezogen haben, hat leider nicht zur erhofften Eindämmung des Infektionsgeschehens geführt. Deswegen sind zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz leider unerlässlich."

Die Entscheidung erfolgt auch vor dem Hintergrund, dass das Land Baden-Württemberg angekündigt hat, dem Beschluss der Bundesregierung zu folgen, nächtliche Ausgangssperren durch die beabsichtigte Neufassung des Infektionsschutzgesetzes bereits ab einer dreitägigen Überschreitung des Inzidenzwerts von 100 anzuordnen.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Angaben des Landesgesundheitsamtes in Stuttgart (Stand: 13. April, 16 Uhr) 149,2.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Lokal: