CDU-Fraktion will Hilfssheriffs als Helfer in Corona-Krise

Stuttgart - Die CDU im Landtag fordert den Einsatz des Freiwilligen Polizeidienstes im Kampf gegen die grassierende Corona-Pandemie

Ein freiwilliger Polizist bei einer Streife durch eine Fußgängerzone. Erkennbar ist er an den beiden Streifen auf seinen Schulterklappen.
Ein freiwilliger Polizist bei einer Streife durch eine Fußgängerzone. Erkennbar ist er an den beiden Streifen auf seinen Schulterklappen.  © Christoph Schmidt/dpa

Die rund 670 ehrenamtlichen Kräfte könnten helfen, die Zahl der Neuinfektionen wieder auf ein beherrschbares Maß zu reduzieren, sagt der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Blenke, der dpa. 

"Polizeifreiwillige könnten vor Ort auf den Straßen und Plätzen auf die Menschen zugehen und sie von der Notwendigkeit der neuen Corona-Kontaktbeschränkungen überzeugen."

Auf Maskenpflicht und Abstand aufmerksam machen - für solche niederschwelligen Aufgaben seien die Polizeifreiwilligen wie gemacht, betont Blenke. 

Das würde die strapazierte Polizei entlasten.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0