Kretschmann nach Brand in Flüchtlingslager: "Deutschland muss helfen"

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72, Grüne) hat angesichts der Brände im griechischen Flüchtlingslager Moria seine Bereitschaft zur Aufnahme von Flüchtlingen bekräftigt.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72, Grüne).
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72, Grüne).  © Christoph Schmidt/dpa

Es sei "keine Frage, dass Deutschland helfen muss", sagte er der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten. "Wie schon in der Vergangenheit ist Baden-Württemberg auch jetzt bereit, im Rahmen eines deutschen Hilfsprogramms Hilfe zu leisten und Verantwortung zu übernehmen." 

Er würde begrüßen, wenn die Bundesregierung ihr Aufnahmekontingent weiter aufstocke, um möglichst vielen Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern zu helfen. "Gerne wird Baden-Württemberg dann diese Menschen aufnehmen."

In der Nacht zum Mittwoch hatten mehrere Brände das Lager Moria fast vollständig zerstört. Vorangegangen waren Unruhen unter den Migranten, weil das Lager seit voriger Woche nach einem ersten Corona-Fall unter Quarantäne gestellt worden war.


Zuvor hatte Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (65, Grüne) bereits signalisiert, dass Stuttgart sich an der Aufnahme von Flüchtlingen beteiligen werde.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0