Landesregierung warnt vor Meldung mit angeblich neuer Pandemie-Stufe

Stuttgart - Die baden-württembergische Landesregierung warnt im Internet vor gefälschten Mails mit einer angeblich drohenden weiteren Pandemie-Stufe in der Corona-Krise

Die Regierung warnt vor gefälschten Mails, die eine Pandemiestufe 3a ausrufen. Damit wären weitere Maßnahmen, wie die Maskenpflicht in Innenstädten verbunden. (Symbolbild)
Die Regierung warnt vor gefälschten Mails, die eine Pandemiestufe 3a ausrufen. Damit wären weitere Maßnahmen, wie die Maskenpflicht in Innenstädten verbunden. (Symbolbild)  © DPA/ Georg Wendt

Die E-Mail mit Hinweis auf eine Stufe 3a sei frei erfunden, heißt es in einem Twitter-Beitrag von Montag. Die Landesregierung erklärt darin, Menschen immer über offizielle Kanäle und nicht über derartige Mails zu warnen. 

"Bitte verbreiten Sie die Mail nicht weiter und verlassen Sie sich ausschließlich auf verlässliche Quellen wie unsere Webseiten und seriöse Medien", rät die Regierung.

Wegen steigender Infektionszahlen hatte die Landesregierung die dritte - und damit höchste - Pandemiestufe im Oktober ausgerufen. 

In der "kritischen Phase" gab es verschärfte Regeln beim Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Innenstädten und begrenzte Teilnehmerzahlen bei privaten Treffen. 

Einige Tage später beschlossen Bund und Länder einen Teil-Lockdown bis Ende November, bei dem Restaurants und Bars sowie Kultureinrichtungen und Fitnessstudios geschlossen bleiben müssen. 

Titelfoto: DPA/ Georg Wendt

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0