So sollen Wälder wiederaufgeforstet werden

Stuttgart - Mit einer Prämie für das Wiederaufforsten der beschädigten und oft kahlen Waldflächen will Landwirtschaftsminister Peter Hauk den privaten und kommunalen Forstbesitzern unter die Arme greifen.

Die Wälder sollen wiederbelebt werden. (Symbolbild)
Die Wälder sollen wiederbelebt werden. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

"Wir müssen die Waldbesitzer animieren, ihre Flächen wieder zu bepflanzen und zu bewirtschaften", sagte der CDU-Minister am Mittwoch. 

Während der bisherige Notfallplan nur bestimmte Aktionen im Wald finanziell unterstützt habe, solle sich die neue Prämie auf ganze Flächen beziehen.

Geplant sei eine Prämie in Höhe von 300 Euro pro Hektar und Jahr für eine Dauer von 30 Jahren. "In diesen Jahrzehnten wird der Wald zwar keine Ergebnisse abwerfen. Aber vor allem jüngere Bäume sind erhebliche Kohlenstoffspeicher, die wir dringend benötigen", sagte Hauk der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Kommunen sollten mit einem Zuschlag von fünf Euro zum bereits bestehenden sogenannten Gemeinwohlzuschlag in Höhe von zehn Euro motiviert werden, sagte Hauk. 

"Das sehen wir als adäquate Wertschätzung und auch als Anreiz für die Kommunen, damit sie nicht leer ausgehen." Ein entsprechender Vorschlag liege nun dem Finanzministerium zur Abstimmung vor.

Die Forstkammer Baden-Württemberg hatte zuletzt weitere finanzielle Mittel und für die Waldbesitzer ein unbürokratisches Vorgehen gefordert. Sie lobte die Initiative als "wichtiges Zeichen". Eine Prämie sei ein erster und sinnvoller Schritt, sagte Geschäftsführer Jerg Hilt.^

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0