Wie konnte das passieren? Kabinett befasst sich mit Stuttgarter Krawallen

Stuttgart - Hunderte Menschen sind in der Nacht zum Sonntag randalierend und plündernd durch die Stuttgarter Innenstadt gezogen. Nun diskutiert die Politik: Wie konnte es dazu kommen?

Das Kabinett beschäftigt sich mit den Hintergründen der Ausschreitungen.
Das Kabinett beschäftigt sich mit den Hintergründen der Ausschreitungen.  © Tom Weller/dpa

Die grün-schwarze Landesregierung befasst sich am Dienstag mit den Hintergründen der Krawalle und Plünderungen in der Stuttgarter Innenstadt. Innenminister Thomas Strobl (CDU) wird seine Kabinettskollegen über die Geschehnisse in der Nacht zu Sonntag informieren. 

Es werde dabei auch um die Stärkung des Rechtsstaats gehen. Nach der Sitzung will Strobl gemeinsam mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Justizminister Guido Wolf (CDU) die Öffentlichkeit um 12 Uhr informieren.

In der Nacht zum Sonntag waren Hunderte Menschen durch die zentrale Einkaufsstraße Stuttgarts gezogen, sie hatten Schaufenster zerstört und Geschäfte geplündert. 

Nach Angaben der Polizei waren 400 bis 500 Menschen an der Randale beteiligt.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0