Querdenker zünden offenbar das Grundgesetz an, Polizei geht Hinweisen nach

Stuttgart - In der Stuttgarter Innenstadt kam es am Mittwoch zu einer Versammlung von Menschen aus dem Querdenker-Milieu, die für beunruhigende Szenen gesorgt haben.

Die Polizei geht nach dem Vorfall den Hinweisen nach. (Fotomontage)
Die Polizei geht nach dem Vorfall den Hinweisen nach. (Fotomontage)  © Friso Gentsch/dpa/Screenshot/Twitter/Filderstadt Nazifrei (Montage)

So soll es dabei unter anderem zu einer Bücherverbrennung gekommen sein. Videos, die beim Kurznachrichtendienst Twitter gepostet wurden, zeigen, wie Männer mutmaßlich das Grundgesetz anzündeten. Einer rief dabei: "Deutschland brennt".

Bei der Versammlung stand die Kritik an den Corona-Maßnahmen im Fokus, von denen sich die Teilnehmer, wie im rechten Querdenker-Umfeld üblich, in ihrer Freiheit beraubt fühlen.

Weiter wurden Ärzte, die Menschen gegen Covid-19 impfen, beschimpft und als Mörder bezeichnet.

Ob es bei der Veranstaltung zu Straftaten gekommen ist, wird nun von der Polizei geprüft.

Bei Twitter verlauteten die Stuttgarter Beamten: "Der Sachverhalt ist uns bereits bekannt. Wir nehmen den Hinweis ernst und haben diesen an die zuständige Stelle weitergeleitet."

Verfassungsschutz: Es kommt zu einer Radikalisierung der Querdenker

Dass es aktuell zu solch einer Mobilisierung von rechtsextremen Gruppen kommt, ist wenig überraschend. So gab bereits der Verfassungsschutz bekannt, dass die Behörde im Zusammenhang mit den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie eine zunehmende Radikalisierung der Querdenker beobachtet.

"Die Querdenker sehen sich in ihren Befürchtungen bestätigt, wonach sich mit der drohenden Impfpflicht abermals eine ihrer prophezeiten und von der Gesellschaft als Verschwörungstheorie abgetanen Einschätzungen bewahrheitet habe", so ein Verfassungsschutzsprecher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Im Video: Querdenker verbrennen offenbar das Grundgesetz und beschimpfen Ärzte als Mörder

So sehen die Querdenker in der möglichen Impfpflicht den Beweis für eine vermeintliche Diktatur uns als ein Indiz, dem Staat nicht trauen zu können.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa/Screenshot/Twitter/Filderstadt Nazifrei (Montage)

Mehr zum Thema Stuttgart: