Darum könnte sich das Diesel-Fahrverbot in Stuttgart "erledigt haben" 

Stuttgart - Wie das Regierungspräsidium bereits bekannt gab, soll zum 1. Juli das Diesel-Fahrverbot in Stuttgart auf die Euronorm 5 ausgeweitet werden, falls die Grenzwerte für Stickstoffdioxid nicht eingehalten werden. (TAG24 berichtete

Stuttgart: Eine Anzeige weist auf ein Fahrverbot für Euro 5-Dieselautos auf Abschnitten der B14 und B27 hin. 
Stuttgart: Eine Anzeige weist auf ein Fahrverbot für Euro 5-Dieselautos auf Abschnitten der B14 und B27 hin.  © DPA/ Marijan Murat

Doch nun äußerte sich Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" und verriet: "Ich gehe davon aus, dass sich in Stuttgart Fahrverbote wegen Überschreitung der Stickoxidgrenzwerte erledigt haben."

Dies könne seiner Meinung nach eine Folge des Coronavirus sein, sollten Unternehmen auch nach dem Virus vermehrt auf Homeoffice und Telefonkonferenzen setzen. 

"Ich glaube, dass das Alltag wird und wir wegen Terminen und Gesprächen weniger reisen werden", so Untersteller.

Weiter sagte der Umweltminister Baden-Württembergs: "Das heißt, dass viele Menschen nicht mehr jeden Tag zu ihrem Arbeitsplatz pendeln und im Verkehr unterwegs sein müssen. Ich bin felsenfest überzeugt, dass das emissionstechnisch positive Effekte haben wird."

Also könnte das Diesel-Fahrverbot für Stuttgart überflüssig werden. 

Dies gilt seit dem 1. Januar 2019 für Euro-4-Diesel sowie seit Neujahr zudem auf bestimmten Abschnitten der B14 und B27 für Euro-5-Diesel-Wagen.

Titelfoto: DPA/ Marijan Murat

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0