Stuttgart: Ab 1. Juli müssen Euro-5-Diesel draußen bleiben!

Stuttgart - Diesel-Fahrer müssen jetzt stark sein! Ab dem 1. Juli müssen auch die Fahrzeuge nach Euronorm-5 draußen bleiben.

Bislang gilt schon auf Abschnitten von B14 und B27 ein Fahrverbot für Euro-5-Diesel.
Bislang gilt schon auf Abschnitten von B14 und B27 ein Fahrverbot für Euro-5-Diesel.  © Marijan Murat/dpa

Wie das Rathaus am Mittwochnachmittag mitteilt, gelte im Stuttgarter Talkessel sowie in den Stadtbezirken Bad Cannstatt, Feuerbach und Zuffenhausen (der sogenannten "kleinen Umweltzone") ein zonales Verkehrsverbot für Euro-5-Diesel.

Grund dafür ist die Fortschreibung des Luftreinhalteplans. 

"Die Landeshauptstadt Stuttgart wurde Anfang Juni vom Regierungspräsidium angewiesen, die Maßnahme umzusetzen, und wird in Kürze damit beginnen, die Schilder aufzustellen", heißt es in dem Schreiben weiter. 

Die Kontrollen erfolgen, sobald die Schilder stehen. Das Verbot gilt zusätzlich zu dem seit 1. Januar 2019 geltenden Diesel-Fahrverbot für Euro 4 und darunter (TAG24 berichtete).

Analog dazu soll es auch für das Diesel-5-Verbot in der kleinen Umweltzone Ausnahmen geben: "So ist der geschäftsmäßige Lieferverkehr generell vom Verbot ausgenommen. Weitere allgemeine Ausnahmen gibt es unter anderem für Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst sowie Menschen mit Behinderung und in medizinischen Notsituationen." 

Hier könnt Ihr Ausnahmegenehmigungen beantragen

Vom Verkehrsverbot dauerhaft ausgenommen seien zudem Fahrzeuge mit alternativem (teilelektrischem) Antrieb und Fahrzeuge mit einer Hardwarenachrüstung. "Temporär bis zum 30. Juni 2022 sind Fahrzeuge mit einem Softwareupdate zur Emissionsminderung von Stickstoffoxid ausgenommen, wenn dieses vom Kraftfahrt-Bundesamt anerkannt wurde."

Ausnahmegenehmigungen könnt Ihr ab dem 25. Juni >>> HIER beantragen. "Darüber hinaus können Anträge auch persönlich vor Ort bei den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ausnahmegenehmigungsteams vom Amt für öffentliche Ordnung in der Jägerstraße 14, 70174 Stuttgart, gestellt werden."

Wegen der aktuellen Corona-Pandemie sei eine persönliche Vorsprache derzeit nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (unter 0711/216-32120) möglich. Fragen zur Antragstellung werden schriftlich per Post oder per E-Mail an verkehrsverbot@stuttgart.de entgegengenommen.

Wichtig: Ausnahmegenehmigungen erhalten die Antragsteller laut Rathaus nur in begründeten Fällen. Alleine in Stuttgart zu arbeiten reiche für eine Ausnahmegenehmigung nicht aus. Welche Bedingungen erfüllt sein müssen und welche Unterlagen für einen Ausnahmeantrag erforderlich sind, wird HIER erläutert.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0