10.000 kamen nach Stuttgart: Protestieren die Biker künftig wieder?

Stuttgart - Am Samstag haben Abertausende Kradfahrer in der Landeshauptstadt ein deutliches Zeichen gegen etwaige Fahrverbote gesetzt. Es könnte nicht das letzte Mal gewesen sein.

Die Polizei sprach von 10.000 Bikern, die am Samstag in Stuttgart protestierten.
Die Polizei sprach von 10.000 Bikern, die am Samstag in Stuttgart protestierten.  © Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Rückblick: Mitte Mai machten sich die Bundesländer dafür stark, dass Motorräder leiser werden sollen. Ungefähr so laut wie ein Rasenmäher. Auch sollen eingeschränkte Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen ermöglicht werden (TAG24 berichtete).

Das weckte naturgegeben den Unmut vieler Biker, gehört doch die Ausfahrt am Wochenende oder Feiertagen seit jeher dazu.

In Stuttgart organisierte Marcel de Lorme (47) die Kradfahrer-Demo. Ursprünglich waren 1000 Teilnehmer angemeldet - doch es kam deutlich anders.

Im Gespräch mit TAG24 sprach de Lorme von 10.000 bis 12.000 Motorradfahrern, die dem Aufruf in die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg gefolgt waren. 

Gegenüber unserer Redaktion zeigte sich der 47-Jährige mehr als zufrieden: "Ich bin glücklich, dass so viele Biker heute dafür auf die Straße gegangen sind." 

Und angesichts des Zuspruchs ist nicht ausgeschlossen, dass der heutigen Demo eine weitere folgt. So antwortete de Lorme auf die Frage nach einer Fortsetzung: "Die Frage kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten." Jedoch habe er am Samstag einen Termin bei Verkehrsminister Winfried Hermann (67, Grüne) gehabt.

Zweite Demo: "Tendenz geht in die Richtung"

Der lief offenbar nicht zur Zufriedenheit des Demo-Organisators: "Ich hatte dort nicht das Gefühl, dass auf die Biker gehört wird." Eine neuerliche Biker-Demo könnte deshalb wahrscheinlicher werden: "Die Tendenz geht in die Richtung."

Auch seitens der Polizei berichtete man uns von einem extremen Zulauf zur Biker-Demo. Ein Sprecher berichtete von rund 10.000 Teilnehmern. Während der Stadttour der abertausenden Kradfahrer sei es zum Verkehrschaos gekommen, so der Sprecher. "Die Situation hat sich aber bereits gegen 16.20 Uhr wieder normalisiert."

Für die Teilnehmer habe man auf dem Wasengelände einen zweiten Parkplatz geöffnet. Zu nennenswerten Zwischenfällen sei es rund um die Demo nicht gekommen: "Alles friedlich."

Titelfoto: Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0