Millionen-Neubau: Heute wird die Cranko-Ballettschule eröffnet

Stuttgart - Nach rund fünf Jahren Bauzeit wird der millionenschwere Neubau der Stuttgarter John Cranko Schule feierlich eröffnet. 

Der Neubau, in dem sich die John Cranko Schule befindet. Die von Ballettlegende John Cranko gegründete Schule gilt als Nachwuchszentrum des Stuttgarter Balletts.
Der Neubau, in dem sich die John Cranko Schule befindet. Die von Ballettlegende John Cranko gegründete Schule gilt als Nachwuchszentrum des Stuttgarter Balletts.  © Marijan Murat/dpa

Unter anderen wollen der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (alle Grüne) am Montag (19 Uhr) an der Feier teilnehmen. 

Auch Stuttgarts Ballettintendant Tamas Detrich wird dabei sein.

Die bisherige Unterbringung der weltberühmten Ballettschule war zu klein geworden. Allerdings dauerte der Umzug für die Stuttgarter Tanztalente nicht nur länger, der treppenartig den Hang hinaufwachsende Bau wurde auch deutlich teurer als geplant. 

Der Entwurf des Architekturbüros Burger Rudacs war 2011 als Sieger aus dem Planungswettbewerb hervorgegangen und für 60 Millionen Euro umgesetzt worden. Ursprünglich waren 32 Millionen Euro veranschlagt.

Die 1971 von Ballettlegende John Cranko (1927-1973) gegründete Schule gilt als Basis der renommierten Compagnie: Zwei Drittel der Tänzer des Stuttgarter Balletts kommen aus der Schule.

Seit 1999 wird die dem Ballett angegliederte Schule von Tadeusz Matacz geleitet.

Update: 19.25 Uhr

Kretschmann: "Ergebnis, das wirklich fasziniert"

"Endlich hat unsere Schule ein würdiges Zuhause, ein phänomenales neues Gebäude, das seinem Namensgeber aller Ehre macht und dem hohen Niveau der Ausbildung, die hier angeboten wird, ebenbürtig ist", sagte Stuttgarts Ballettintendant Tamas Detrich im Rahmen des Festes. "Es war ein sehr langer Weg, aber wir haben es endlich geschafft."

Regierungschef Kretschmann sprach nach einem Rundgang durch das Haus von einem "Ergebnis, das wirklich fasziniert".

Auf rund 6100 Quadratmetern Nutzungsfläche und 10 treppenartig gestaffelten Etagen sind eine Probebühne, ein Internat für 80 Schüler sowie 8 Ballettsäle, Schulräume und ein Gesundheitszentrum untergebracht. Insgesamt gibt es Platz für rund 150 Schüler. 

Gebaut wurde seit Sommer 2015. Die Kosten für den Neubau teilen sich Land und Stadt. Zehn Millionen Euro des städtischen Anteils werden vom Sportwagenbauer Porsche getragen.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0