Eine Woche nach der Randale: So lief die Nacht in Stuttgart

Stuttgart - Nach den massiven Ausschreitungen vom vergangenen Wochenende (TAG24 berichtete) war die Polizei auch in der Nacht auf Sonntag wieder mit starken Kräften in der Innenstadt präsent.

Einsatzkräfte in der Nacht am Schlossplatz.
Einsatzkräfte in der Nacht am Schlossplatz.  © 7aktuell.de/Alexander Hald

Wie die Beamten am Sonntagmorgen mitteilen, waren hunderte Kräfte im Einsatz. Demnach waren der Obere Schlossgarten sowie der kleine Schlossplatz und die Königstraße bereits am frühen Abend gut besucht.

Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene hielten sich dort in Kleingruppen auf. Die Stimmung war weitestgehend ausgelassen und entspannt. Insgesamt war die Innenstadt bis in die frühen Morgenstunden gut besucht. 

Gegen 21.45 Uhr führte die Polizei im Bereich des Eckensees mehrere Kontrollen durch. Auch hier kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen. 

Gegen 1.30 Uhr verlagerte sich der Hauptteil des Wochenendpublikums zum kleinen Schlossplatz. "Zwar kam es auch dort zu keinen größeren Zwischenfällen, die Stimmung war jedoch in Teilen gegenüber den Einsatzkräften merkbar angespannt und gereizt", heißt es weiter. 

Während des Einsatzes nahmen die Polizisten gegen 18.45 Uhr im Bereich des Königsbaus sowie gegen 23.30 Uhr auf dem Schlossplatz jeweils einen Mann fest. Die Festnahmen stehen im Zusammenhang mit den Ausschreitungen vor einer Woche. "Ob sich der Verdacht gegen die beiden bestätigt, werden die weiteren Ermittlungen klären." 

Mann gegen Kopf getreten?

Gegen einen dritten Mann, der im Bereich des Josef-Hirn-Platzes vorläufig festgenommen wurde, erhärtete sich der Verdacht nicht. Die Beamten setzten ihn wieder auf freien Fuß.

Nach Informationen, die TAG24 vorliegen, soll es am Schlossplatz zu einem schweren, körperlichen Angriff gekommen sein. Erst sollen in einer Personengruppe Wörter, dann Fäuste geflogen sein. Einem auf dem Boden liegenden Mann soll gegen den Kopf getreten worden sein.

Ein Polizeisprecher bestätigte am Morgen, dass es Vorfälle gegeben habe und die Ermittlungen liefen - ohne Details zu nennen.

Update: 9.25 Uhr

Opfer nicht schwer verletzt

Wie ein Sprecher der Stuttgarter Polizei am Morgen gegenüber unserer Redaktion mitteilt, wurde der Mann nicht schwer verletzt. "Die Täter wurden festgenommen", sagte er am Telefon.

Update: 10.24 Uhr

OB Kuhn reagiert zeigt sich erleichtert

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) hat erleichtert reagiert, dass die Polizei Stuttgart von zwei friedlich verlaufenden Nächten in der Innenstadt berichtet. 

"Das war ein Kraftakt. Ich danke allen Beamtinnen und Beamten, dass sie mit ihrer Präsenz und mit ihrem besonnenen Auftreten die vergangenen zwei Nächte abgesichert haben", zitiert eine Mitteilung des Rathauses den Grünen-Politiker am Sonntagmorgen. "Auch die Besucher der City haben ihren Beitrag geleistet. Wir wollen es schaffen, zu unseren friedlichen Stuttgarter Sommernächten zurückzukommen." 

Kuhn habe sich am späten Samstagabend mit dem Bürgermeister für Sicherheit, Martin Schairer (CDU), ein Bild der Lage im Oberen Schlossgarten gemacht und sich von dem Einsatzleiter der Polizei informieren lassen. 

Auch seien Sozialarbeiter vor Ort gewesen, um sich einen Eindruck der Lage zu verschaffen und mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Update: 13.47 Uhr

Strobl: "Werden Maßnahmen nach diesem Wochenende fortsetzen"

Am Sonntag kündigte Innenminister Thomas Strobl (CDU) in einer Mitteilung an: "Wir werden die stärkeren Einsatzmaßnahmen nach diesem Wochenende fortsetzen. Wir werden auch künftig starke Präsenz in Stuttgart zeigen und alles unternehmen, weitere Tatverdächtige im Zusammenhang mit den gewalttätigen Übergriffen vom vergangenem Wochenende zu identifizieren." 

Laut der Mitteilung seines Ministeriums waren in der Nacht auf Sonntag insgesamt 500 Ordnungshüter in der Innenstadt im Einsatz. "Der Fokus der Präsenz- und Kontrollmaßnahmen wurde hierbei insbesondere auf den Eckensee, den Oberen Schlossgarten, den kleinen Schlossplatz und die Königstraße gelegt."

Titelfoto: 7aktuell.de/Alexander Hald

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0