Unwetter und Starkregen im Südwesten: Land unter in Kraichtal

Von Anika von Greve-Dierfeld und Frederick Mersi

Stuttgart - Heftige Regenfälle haben im Südwesten zum Teil für Chaos und Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Den Kreis Karlsruhe traf es besonders hart: Starkregen sorgte für Chaos und Verkehrsbehinderungen. (Symbolbild)
Den Kreis Karlsruhe traf es besonders hart: Starkregen sorgte für Chaos und Verkehrsbehinderungen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In Kraichtal im Landkreis Karlsruhe liefen nach Worten einer Stadtsprecherin am Donnerstag viele Keller voll, mehrere Straßenzüge seien überschwemmt und teils mit Schlamm bedeckt.

Innerhalb weniger Minuten habe es so stark geregnet, dass das Wasser nicht mehr abfließen konnte. Der Bürgermeister der Gemeinde sei vor Ort und alle Feuerwehren der Kommune im Einsatz, um das Wasser abzupumpen. Die Einsatzleitstelle der Feuerwehr (ILF) im Landkreis hatte zuvor von etwa einem Dutzend Einsätzen berichtet.

Auf Straßen zwischen Karlsruhe und Waghäusel war die Sicht wegen Starkregens stark eingeschränkt. Die Polizei musste bislang allerdings nicht wegen wetterbedingter Unfälle ausrücken, wie ein Sprecher sagte.

Stuttgart: Möhringer Stadtwappen soll nach Rassismus-Kritik geändert werden
Stuttgart Möhringer Stadtwappen soll nach Rassismus-Kritik geändert werden

Der Deutsche Wetterdienst warnte für Donnerstagabend bis Freitagmorgen vor Starkregen in den Regierungsbezirken Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen. Es könne zu heftigen Regenfällen mit Mengen um 35 bis hin zu 70 Litern Wasser pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde kommen. Auch lokale Hagelansammlungen sowie Sturmböen um 75 Kilometer pro Stunde seien möglich.

Für Freitag erwarteten die Wetterexperten schwächere Gewitter vor allem im Norden des Landes. Die Höchstwerte liegen bei 17 Grad im Südschwarzwald und 25 Grad bei Mannheim.

Update 9.29 Uhr: Auch Landkreis Konstanz stark betroffen

Nach Unwettern mit Starkregen sind im Südwesten zahlreiche Keller vollgelaufen und Straßen überschwemmt worden. Besonders betroffen war nach Angaben der örtlichen Feuerwehr die Gemeinde Mühlhausen-Ehingen im Landkreis Konstanz. "Ein großer Teil des Ortsteils Mühlhausen" sei dort am Donnerstagabend unter Wasser gestanden, sagte Feuerwehr-Kommandant Oliver Drescher am Freitag. "Aktuell sind wir dabei, die Regenmassen zu beseitigen."

Zu Spitzenzeiten war die Feuerwehr demnach mit 200 Kräften und 30 Fahrzeugen im Einsatz, 125 Notrufe waren wegen des Unwetters in der Nacht eingegangen. Menschen seien nicht zu Schaden gekommen, sagte Kommandant Drescher. Auch in Ulm und im Alb-Donau-Kreis liefen nach Angaben der dortigen Leitstelle einige Keller voll, Straßen standen unter Wasser. 30 bis 40 Alarmierungen seien in der Nacht eingegangen, sagte ein Sprecher.

Die Hochwasserzentrale Baden-Württemberg meldete für mehrere Flüsse im Land Hochwasser, unter anderem an Rems, Riß, Kocher und Jagst. Im Osten des Landes rechnen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes auch am Freitag mit Dauerregen und Niederschlagsmengen zwischen 40 und 70 Litern pro Quadratmeter. Erst am Nachmittag soll der Regen allmählich abklingen, in Baden soll es meist trocken bleiben.

Nach einem sonnigen Start in den Samstag rechnen die Wetterexperten wieder mit Schauer und Gewitter.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Wetter: