Tumultartige Szenen bei Pro-Palästina-Demo in Stuttgart

Stuttgart - Heftige Szenen bei propalästinensischer Demo in Stuttgart!

Hunderte Menschen versammeln sich auf dem Stuttgarter Marienplatz.
Hunderte Menschen versammeln sich auf dem Stuttgarter Marienplatz.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Mehrere Hundert Menschen versammelten sich am Samstag auf dem Marienplatz, um gegen Israel zu demonstrieren. Angemeldet waren eigentlich nur 50.

Bei dem Protest kam es zu "tumultartigen Szenen", wie ein Sprecher der Polizei gegenüber TAG24 mitteilte.

So sollen einige Demonstranten mit Gegenständen geworfen haben.

Die Polizei nahm bisher zwei Protestierer fest.

Aktuell hat sich ein Demo-Zug gebildet, der in Richtung Rotebühlplatz unterwegs ist.

Von antisemitischen Parolen war der Polizei zunächst nichts bekannt.

Seit Tagen eskaliert der Nahostkonflikt. Die Terror-Organisation Hamas hat inzwischen mehr als 2000 Raketen in Richtung Israel abgefeuert.

Die israelische Armee wehrte sich und griff dementsprechend Ziele in dem Palästinensergebiet an. In Deutschland fanden am Samstag einige Demonstrationen statt, um sich solidarisch mit den Palästinensern zu zeigen.

Die Polizei nimmt einen Protestler fest.
Die Polizei nimmt einen Protestler fest.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Alleine in Stuttgart waren es drei. Da es zuletzt bereits zu mehreren Vorfällen kam, wurden mit antisemitischen Parolen gerechnet.

Am Marienplatz kommt es zu tumultartigen Szenen.
Am Marienplatz kommt es zu tumultartigen Szenen.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Update, 19.46 Uhr: Auch in Freiburg kommt es zu einer Pro-Palästina-Demo

Neben dem propalästinensischen Protest gab es auch eine Gegendemonstration in Stuttgart. Zwischen den beiden Veranstaltungen kam es zu Konflikten.

Auch in Freiburg protestierten Anhänger der Initiative "Palästina spricht" mit bis zu 600 Teilnehmern. Die Stimmung war aufgeheizt. Vor der Pro-Palästina-Demo waren auf demselben Platz Gottesdienste der jüdischen Gemeinde abgehalten worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde dabei ein Mann jüdischen Glaubens von einem 17-jährigen Deutschen beleidigt. Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen den 17-Jährigen eingeleitet.

Die Demos in Stuttgart und Freiburg gehörten zu den zahlreichen Veranstaltungen in Deutschland zum "Tag der Nakba" (Katastrophe) am 15. Mai. Dieser bezieht sich auf die Gründung Israels am 14. Mai 1948.

Titelfoto: Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0