Verbotener Corona-Protest in Stuttgart spitzt sich zu, Querdenker-Chef mit Megafon erwischt

Stuttgart - Obwohl mehrere Demonstrationen der "Querdenker"-Bewegung im Vorfeld verboten worden waren, zogen am Samstag einige Gruppen von Corona-Leugnern durch die Stuttgarter Innenstadt.

Ein Demonstrant wurde von der Polizei weggetragen.
Ein Demonstrant wurde von der Polizei weggetragen.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Unter anderem spitzte sich die Situation in der Hirschstraße zu, als sich ein nicht genehmigter Demo-Zug bildete.

Die Protestler skandierten Parolen, hissten Fahnen, darunter auch eine Deutschland-Flagge. Doch von Masken fehlte jede Spur. Auch die Abstandsregeln wurden von den allermeisten Demonstranten ignoriert.

Mittendrin im Geschehen: "Querdenker"-Chef Michael Ballweg, der laut Polizei mit einem Megafon versuchte, "auf die umschlossenen mutmaßlichen Querdenker einzuwirken."

Die Beamten stellten das Megafon anschließend sicher und nahmen die Personalien auf, ehe sie Ballweg einen Platzverweis erteilten.

Auch in der Kienestraße versuchten Corona-Leugner einen Protestzug zu starten, doch die Polizei umschloss die Menge und nahm auch hier die Personalien der Teilnehmer auf.

Verbotener Querdenker-Protest: Polizei zählt 222 Verstöße gegen die Maskenpflicht

In der Hirschstraße spitzt sich die Situation zu.
In der Hirschstraße spitzt sich die Situation zu.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Schon früh war klar, dass sich die "Querdenker"-Bewegung an das Demo-Verbot, das am Samstag vom Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde, nicht halten würde.

Die Polizei war dementsprechend mit einer Vielzahl an Einsatzkräften, inklusive Pferden sowie Wasserwerfern in der Stuttgarter Innenstadt vor Ort. Auch ein Hubschrauber kreiste mehrere Stunden über die baden-württembergische Landeshauptstadt.

Am Nachmittag zählten die Beamten in einer Zwischenbilanz 222 Verstöße gegen die Maskenpflicht.

Neben den "Querdenker"-Protesten gab es außerdem jede Menge genehmigte Gegendemonstrationen in der Stuttgarter Innenstadt, unter anderem organisiert vom Bündnis "Stuttgart gegen Rechts".

Im Gegensatz zu den Corona-Leugnern trugen hier die Aktivisten jedoch Masken.

Update, 21.08 Uhr: 1000 Querdenker in Stuttgart

Wie die Polizei inzwischen mitteilte, waren circa 1000 Anhänger der "Querdenker"-Bewegung am Samstag in Stuttgart. Die Polizei verteilte einige Platzverweise. Außerdem gab es ungefähr 1000 Maskenverstöße.

Titelfoto: Andreas Rosar/ Fotoagentur Stuttgart

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0