Vesperboxen angeknabbert: Verwaltung muss wegen Mäusen umziehen

Öhringen - Wegen eines Mäusebefalls in einem Trakt des Öhringer Schlosses (Hohenlohekreis) in Baden-Württemberg haben dort angesiedelte Verwaltungsabteilungen umziehen müssen.

Ein Teil des Schlosses sei von Mäusen befallen. (Symbolbild)
Ein Teil des Schlosses sei von Mäusen befallen. (Symbolbild)  © Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Das Einwohnermeldeamt, die Wohngeldstelle sowie das Rechnungsprüfungsamt mussten den Nagern weichen, wie es in einer Mitteilung der Stadt hieß. 

Demnach haben sich die Mäusefamilien in versteckten Zwischenräumen des Gebäudes niedergelassen. Die betroffenen Abteilungen werden an verschiedenen Standorten untergebracht.

Vor etwa eineinhalb Wochen seien die Nager das erste Mal bemerkt worden: "Man fand klassische Kotspuren der Mäuse, und die ein oder andere vergessene Vesperbox der Kollegen wurde angeknabbert", sagte ein Sprecher der Stadt am Dienstag. 

Die kleinen Tierchen werden schon von einer Fachfirma bekämpft. Zuvor berichtete der SWR darüber.

Es dauert jedoch vermutlich noch bis Ende August, bis die einzelnen Verwaltungsbereiche wieder in ihre ursprünglichen Räume ziehen können. Das liege auch daran, dass im Anschluss direkt eine Renovierung des Gebäudeteils vorgenommen werde. 

"Nach der Sommerpause sollten dann alle Mitarbeiter wieder an ihren normalen Arbeitsplatz zurückkehren können", sagte der Sprecher.

Titelfoto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0