Corona-Infektionen beim SV Waldhof: Team in Quarantäne, Pokalspiel auf der Kippe

Mannheim - Bei der Corona-Testung am Freitag wurde bei zwei Mitgliedern des Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim 07 Covid-19 nachgewiesen.

Zwei Mitglieder des SV Waldhof wurden positiv getestet. Beim Spiel gegen Eintracht Braunschweig war noch nichts bekannt. (Archivbild)
Zwei Mitglieder des SV Waldhof wurden positiv getestet. Beim Spiel gegen Eintracht Braunschweig war noch nichts bekannt. (Archivbild)  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Bei einer vergangenen Testung am Dienstag waren die zwei Mitglieder noch negativ getestet worden. 

Das Ergebnis wurde dem SVW am Samstag mitgeteilt. Die gesamte Mannschaft, der Trainerstab und einige Mitarbeiter wurden vom Gesundheitsamt vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt. Bislang zeigen die Personen keine Symptome. 

Was diese Maßnahme für das für diesen Sonntag (18.30 Uhr) geplante Pokalspiel gegen den SC Freiburg bedeutet, blieb zunächst offen. 

Dazu sei der SV Waldhof neben dem Gesundheitsamt derzeit auch mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Abstimmung. 

Über die weiteren Schritte solle noch informiert werden.

Update 13. September 7.08 Uhr: Pokalspiel findet statt

Das DFB-Pokal-Spiel zwischen dem Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim und dem Bundesligisten SC Freiburg kann wie geplant an diesem Sonntag (18.30 Uhr) angepfiffen werden. Das Mannheimer Gesundheitsamt gab am Samstagabend grünes Licht für die Partie, nachdem Waldhof zuvor zwei Corona-Fälle vermeldet hatte. Nach dpa-Informationen wurden ein Spieler sowie ein Mitarbeiter des Betreuerstabs positiv getestet.

"Inzwischen konnten die engen Kontaktpersonen ermittelt werden, für drei Personen – außer den beiden positiv Getesteten - wurde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet", teilte die Stadt mit. "Für die weiteren Spieler besteht derzeit aus medizinischer Sicht aufgrund der Ermittlungen des Gesundheitsamtes keine erhöhte Infektionsgefahr." Dem Pokalspiel stehe "damit aus Sicht des Gesundheitsamtes nichts entgegen".

Die Behörde hatte zuvor zunächst für die gesamte Mannschaft, das Trainerteam und einige Mitarbeiter bis auf Weiteres eine häusliche Quarantäne angeordnet. Nach enger Abstimmung des Clubs mit der Behörde sowie dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) fiel schließlich die Entscheidung.

Am Freitag war das ebenfalls für Sonntag geplante Erstrundenspiel des FC Schalke 04 abgesagt worden. Das Landgericht München I hatte zuvor entschieden, dass Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München anstelle des Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 gegen den Bundesligisten antreten soll. Auf Antrag des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) verschob der DFB bis zur endgültigen Klärung des Rechtsstreits die Erstrundenpartie.

Titelfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0