Apple startet neuen Abo-Dienst: Der Service soll einfach alles können

Cupertino (USA) - Die Gerüchte, wonach Apple an einem neuen Streaming-Dienst arbeite, wurden vom Unternehmen versteckt bestätigt. Demnach lässt das neue Abo-Modell keine Wünsche offen.

Blick auf den Apple Store in Hangzhou. (Symbolbild)
Blick auf den Apple Store in Hangzhou. (Symbolbild)  © Unsplash/Yue Iris

Abos lassen sich heutzutage für alles mögliche abschließen. Die meisten Menschen nutzen bereits Netflix für Filme und Serien, Spotify für Musik und möglicherweise weitere Dienste, um Spiele zu spielen oder ein individuelles Fitness-Programm zu erstellen. All das will Technik-Gigant Apple nun revolutionieren. 

Schon vor der Ankündigung von Apple TV+ vor einem Jahr wurde in Insider-Kreisen heftig diskutiert, ob Apple einen All-in-One-Dienst startet und wie genau dieser aussehen könnte.

Nun verdichten sich die Hinweise auf genau diesen Service in einer Apple-Anwendung ausgerechnet für Android-Geräte, berichtete MacLife.

Demnach könnte es schon bald einen einzigen Streaming-Dienst geben, der Musik, Filme, Serien, Spiele sowie Nachrichten und Fitness-Anwendungen anbietet.

"Apple One" soll Filme und Musik streamen, aber auch Nachrichten und Fitness-Programme anbieten

Ein MacBook samt EarPods liegen auf einem Tisch. (Symbolbild)
Ein MacBook samt EarPods liegen auf einem Tisch. (Symbolbild)  © Unsplash/KAL VISUALS

Laut dem Bericht der Apple-Insider baut sich das neue Abo-Modell in mehreren Stufen auf. Im Grundmodell sind Apple Music und TV+ inklusive.

Auf der zweiten Stufe ergänzt das Tech-Unternehmen sein Angebot um den Service "Apple Arcade". 

Nutzer in den USA und weiteren nicht näher benannten Ländern könnten auch auf dieser Stufe oder einer weiteren exklusive Nachrichten konsumieren. Ob diese geschrieben vorliegen oder etwa auch Filmbeiträge produziert werden, ist noch unklar.

Das Highlight dürfte für viele User ohnehin die letzte Stufe sein: Diese beinhaltet alle vorigen Inhalte sowie einen neu entwickelten Apple-Fitness-Dienst. Zudem soll damit auch mehr Speicher in der iCloud freigeschaltet werden.

Unterstützend zu den Hinweisen, die Apple in einem Programmcode einer Android-App hinterließ, kommt, dass die Aktivitäten-App auf iPhones ab dem Betriebssystem iOS 14 "Fitness" heißt.

"Apple One"-Webadressen bereits gesichert

In einem weiteren MacLife-Bericht wird weiter erklärt, dass sich das Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Kalifornien bereits zahlreiche Domains, also Webadressen, mit appleone und beispielsweise den Endungen .audio, .cloud, .film, und vielen weiteren gesichert habe.

Lediglich appleone.com sei schon vorher vergeben gewesen. Die iPhone-Produzenten verhandeln vermutlich bereits mit der Arbeitsvermittlung, die sich diese Domain kaufte, über eine angemessene Ablösesumme.

Auch, wenn viele Details zu genauen Inhalten und Preisen noch fehlen, ist denkbar, dass "Apple One" auf der heutigen Produktvorstellung offiziell bekannt gegeben werden könnte. Falls es nicht dazu kommen sollte, ist denkbar, dass der Streaming-Dienst zeitnah präsentiert wird.

Titelfoto: Unsplash/Yue Iris

Mehr zum Thema Apple:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0