Änderungen ab 2021: Praktische Fahrprüfung wird länger und digitaler

Dresden - Erweiterter Aufgabenkatalog und eine zehn Minuten längere Prüfung: Fahranfänger müssen sich ab Januar 2021 auf eine veränderte praktische Fahrprüfung einstellen.

Ein Tablet mit einem elektronischen Prüfprotokoll ist künftig Bestandteil der Fahrprüfung.
Ein Tablet mit einem elektronischen Prüfprotokoll ist künftig Bestandteil der Fahrprüfung.  © Antje Kunde/DEKRA/dpa

Das neue und verbesserte Prüfverfahren sei ein Meilenstein im Fahrerlaubniswesen, sagte Roland Krause vom Dresdner Dekra-Vorstand am Mittwoch. Erstmals soll dann auch ein elektronisches Prüfprotokoll die bisherige handschriftliche Bewertung ersetzen.

Dafür dokumentiert der Prüfer mittels einer speziell entwickelten Software auf einem Tablet die Bewertung für alle Fahraufgaben.

Das Verfahren soll künftig für mehr Objektivität in der Bewertung sorgen und sowohl dem Fahranfänger als auch den Fahrschulen einen besseren Überblick geben, wo es etwa noch Probleme in der Fahrpraxis gibt.

Das neue Prüfverfahren gilt künftig für alle Führerscheinklassen. Ein erweiterter Katalog an Fahraufgaben legt nach Angaben der Dekra künftig bundesweit einheitliche Standards fest. Prüfungen dauern daher ab Januar etwa zehn Minuten länger.

Neuer Prüfungsablauf schon ab 1. Januar

Das neue Prüfverfahren wurde in den vergangenen Jahren von Dekra und TÜV zusammen mit technischen Prüfstellen, Fahrlehrerverbänden und der Bundesanstalt für Straßenwesen entwickelt und in rund 9000 Prüfungen erprobt. Im März des vergangenen Jahres wurde dafür die Fahrerlaubnis-Verordnung entsprechend verändert - Stichtag ist der 1. Januar 2021.

Die Dekra ist die zentrale Führerschein-Prüfstelle in den Ost-Bundesländern sowie für Berlin.

Titelfoto: Antje Kunde/DEKRA/dpa

Mehr zum Thema Auto:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0