Autohaus seit Jahren dicht: Hier verstauben Sportwagen im Millionen-Wert!

Guangzhou (China) - Ein Fotograf stieß in einem verlassenem Autohaus auf drei Schmuckstücke der Auto-Geschichte. Sie stehen wohl schon viele Jahre da, ohne einmal angesehen oder gar geputzt worden zu sein.

Erreicht in der Spitze 334 km/h: der Porsche Carrera GT in der Farbe "PTS Zanzibar-Red".
Erreicht in der Spitze 334 km/h: der Porsche Carrera GT in der Farbe "PTS Zanzibar-Red".  © Screenshot/Instagram/cheongermando/James Wan

2005 eröffnete in der Provinz Guangdong ein Autohaus für gut betuchte Chinesen. Dort wurden Maseratis verkauft, Porsche angeboten und auch mit Corvettes gehandelt.

Doch das Geschäft schien nicht lange gut zu laufen. Schon nach zwei Jahren brach das Business mit den Sportwagen ein. 2012 wurden die Türen für immer verschlossen - bis jetzt!

Denn Fotograf James Wan kennt jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der Zugang zum Autohaus hat, berichtete er gegenüber TopGear. Kurzerhand ließ er die Türen zum Showroom öffnen und hielt die zum Teil super seltenen Sportwagen im Bild fest.

Drei exklusive Renn-Boliden fand er ganz verlassen in dem Autohaus. Dabei soll es sich um wahre Sammlerstücke handeln, wie er erklärte.

Porsche, Corvette und Ferrari stauben in China ein

Kaum zu übersehen in dem dunklen Autohaus ist die gelbe Chevrolet Corvette C5 Z06. Wie sie dort vergessen wurde, bleibt wohl ein Geheimnis.
Kaum zu übersehen in dem dunklen Autohaus ist die gelbe Chevrolet Corvette C5 Z06. Wie sie dort vergessen wurde, bleibt wohl ein Geheimnis.  © Screenshot/Instagram/cheongermando/James Wan

Jeweils ein Porsche Carrera GT, Chevrolet Corvette C5 Z06 und Ferrari 575 Superamerica stehen in dem Guangzhouer Autohaus.

Laut TopGear wird ein "fast identischer" Porsche in Deutschland gerade für 980.000 Euro angeboten. Fast identisch deshalb, weil dieser Porsche in China die Sonderlackierung "PTS Zanzibar-Red" trägt, die es weltweit nur drei- oder viermal geben soll! Zudem hat er silberne Felgen und gelbe Bremssättel.

Der Wert des Ferraris soll bei 300.000 Euro liegen. Und die Corvette wechselt im Durchschnitt für etwa 100.000 Euro den Besitzer.

Autos sollen aus dem Showroom "gerettet" werden

Bei dem edlen, dunkelgrau-farbenen Ferrari 575 Superamerica fällt der Staub am wenigsten auf.
Bei dem edlen, dunkelgrau-farbenen Ferrari 575 Superamerica fällt der Staub am wenigsten auf.  © Screenshot/Instagram/cheongermando/James Wan

Fotograf Wan weiß angeblich, warum das Autohaus schließen musste, darf jedoch nicht darüber sprechen.

Nun will er noch einmal in den Uralt-Showroom einsteigen und die Autos retten. Leicht wird das aber nicht: "Soweit ich weiß, wird es keine reibungslose Rettung werden", erklärte er TopGear.

Ob die Aktion überhaupt legal ist, sagte er nicht. Auf Instagram bekundeten trotzdem schon viele Fans der schnellen Autos ihr Interesse. 

Mehr Fotos der verstaubten Boliden

Da Fahrzeuge bei so langem Stillstand oft Schäden nehmen, die nicht sofort ersichtlich sind, befürchtet James Wan den einen oder anderen Mangel.

So könnten beispielsweise Gummiteile und verschiedene Dichtungen ausgetrocknet und porös geworden sein. 

Bevor Wan die Sportwagen auf die Straße schickt, will er sie deshalb gründlich durchchecken und reparieren lassen.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/cheongermando/James Wan

Mehr zum Thema Auto:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0