Festgefrorenes Eis von Sattelzug kracht in Windschutzscheibe von Transporter

Görlitz - Eis, dass sich an Dächern und Verdecken von großen Fahrzeugen wie Lkw festsetzt und sich beim Fahren loslöst, führt immer wieder zu gefährlichen Unfällen. Dies musste auch der Fahrer eines VW Crafters erleben, als ein Brummi auf der A4 vor ihm fuhr und eine solche Eisplatte verlor.

Festgefrorene Eismassen auf Lkw werden immer wieder zur Gefahr - ein Gerüst soll dem Abhilfe schaffen.
Festgefrorene Eismassen auf Lkw werden immer wieder zur Gefahr - ein Gerüst soll dem Abhilfe schaffen.  © Polizeidirektion Görlitz

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein Sattelzug am Montagnachmittag gegen 14.45 Uhr auf der Autobahnanschlussstelle Bautzen-West, als sich mehrere Eismassen vom Dach seines Aufliegers lösten.

Hinter dem Lkw fuhr ein VW Crafter, den die Eisplatten trafen und in die Windschutzscheibe des Transporters krachten. Der Sattelzug setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort.

Der Fahrer des Crafter, ein 49-jähriger Mann kroatischer Staatsangehörigkeit, blieb unverletzt.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Informationen zu dem Vorfall geben können.

Mithilfe eines Gerüsts wie diesem, können Lkw-Fahrer ihre Sattelzüge von Eis befreien.
Mithilfe eines Gerüsts wie diesem, können Lkw-Fahrer ihre Sattelzüge von Eis befreien.  © Polizeidirektion Görlitz
Große Fahrzeuge - Frei von Eis! Mit diesem Hinweisschild macht die Polizei auf ihre Sicherheitsaktion aufmerksam.
Große Fahrzeuge - Frei von Eis! Mit diesem Hinweisschild macht die Polizei auf ihre Sicherheitsaktion aufmerksam.  © Polizeidirektion Görlitz

Die Polizei registriert jeden Winter auf der Autobahn immer wieder Unfälle, bei denen Eisplatten von den Dächern und Verdecken von großen Fahrzeugen heruntergeschleudert werden und wie Geschosse in Frontscheiben von Autos einschlagen.

Seit Anfang Dezember steht deshalb auf der Tank- und Rastanlage Oberlausitz-Nord ein entsprechendes Gerüst, damit die Fahrer ihre Sattelzüge sicher von Eis und Schnee befreien können.

Das Gerüst steht jeweils bis Ende März und kann von allen Lkw-, Bus- und Transporterfahrern kostenlos genutzt werden. Die Sicherheitsaktion wurde vor 16 Jahren ins Leben gerufen.

Titelfoto: Polizeidirektion Görlitz

Mehr zum Thema Auto:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0