Hier brummt es: Geschäft mit Motorrädern läuft so gut wie selten zuvor

Fürth - Während Autohandel und -werkstätten in Bayern schwer unter der Corona-Krise leiden, boomt das Geschäft mit Krafträdern.

Das Geschäft mit Motorrad und Co. boomt in Bayern. (Symbolbild)
Das Geschäft mit Motorrad und Co. boomt in Bayern. (Symbolbild)  © Peter Steffen/dpa

Die Branche konnte ihre Umsätze im Juni um 30 Prozent steigern, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag mitteilte. 

Alle anderen Bereiche des Kfz-Gewerbes lagen dagegen im Minus, insgesamt sanken die Umsätze der Branche im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal um 5,1 Prozent.

Die Umsatzentwicklung macht sich auch bei der Beschäftigung bemerkbar. Sie sank in der gesamten Branche um 1,5 Prozent. 

Der einzige Bereich, in dem es nach oben ging war der Kraftradbereich mit einem Plus von 2,8 Prozent.

Der Trend zu Motorrad und Co. setzte sich auch im Juli fort: Die Neuzulassungen für Krafträder stiegen laut Kraftfahrt-Bundesamt in Bayern um 52 Prozent. 

Genaue Verkaufszahlen zum Umsatz liegen noch nicht vor.

Titelfoto: Peter Steffen/dpa

Mehr zum Thema Auto:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0