Aufspaltung: Daimler Truck geht im Dezember an die Börse

Aktualisiert, 11. November, 14.20 Uhr

Stuttgart - Im Zuge der Aufspaltung der Daimler-Konzerns soll das Geschäft mit Lastwagen und Bussen am 10. Dezember an die Frankfurter Börse gebracht werden.

Blick auf die Daimler-Zentrale in Stuttgart. (Symbolbild)
Blick auf die Daimler-Zentrale in Stuttgart. (Symbolbild)  © Marijan Murat/dpa

Daimler Truck rechne damit, sich im ersten Quartal kommenden Jahres für den Börsenindex Dax zu qualifizieren, teilte Daimler am Donnerstag in Stuttgart mit. Der Konzern hatte den Börsengang von Daimler Truck bereits angekündigt, aber bisher keinen Termin genannt.

Der Stuttgarter Konzern wird zurzeit umgebaut: Mercedes-Autos und -Lkw fahren bald getrennt als unabhängige Unternehmen. Anteilseigner von Daimler sollen durch zusätzliche Aktien an Daimler Truck beteiligt werden.

Daimler will mit der Trennung den Wert und die Wettbewerbsfähigkeit der bisherigen Sparten stärken.

Die gesamte Branche steht wegen milliardenschwerer Investitionen in E-Autos und selbststeuernde Fahrzeuge vor Risiken und Herausforderungen.

Autos und Lastwagen kommen bei Daimler bisher aus einem Haus.

Das Lkw-Geschäft bei Daimler hat Wurzeln, die bis ins 19. Jahrhundert reichen. Es stand lange im Schatten des größeren und prestigeträchtigeren Autogeschäfts. Daimler Truck sieht sich bei Nutzfahrzeugen als Weltmarktführer und hat über 100.000 Mitarbeiter.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Mercedes Benz: