So viele Autos hat Opel in seinem Werk in Eisenach bislang gebaut: "Eine Erfolgsgeschichte"

Eisenach - Opel hat in seinem Werk in Eisenach seit Eröffnung vor 30 Jahren rund 3,7 Millionen Autos gebaut.

Das Opelwerk in Eisenach ist einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte in Thüringen.
Das Opelwerk in Eisenach ist einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte in Thüringen.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Darauf verwies Opel-Chef Florian Huettl (45) am Samstag bei einer Jubiläumsfeier, zu der auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (66, Linke) kam. "Was am 23. September 1992 begann, ist bis heute eine Erfolgsgeschichte", sagte Huettl.

Das Werk, das zeitweise unter fehlenden Halbleiterbauteilen litt, sei über Monate ausgelastet. "Unsere Auftragsbücher sind voll."

Derzeit produzieren die etwa 1300 Mitarbeiter in zwei Schichten den SUV Grandland als Plug-in-Hybrid sowie mit Verbrennungsmotoren. Eisenach sei ein wichtiger Teil der Elektrifizierungsoffensive von Opel.

Nach über drei Monaten Pause: Bänder bei Opel in Eisenach laufen endlich wieder!
Opel Nach über drei Monaten Pause: Bänder bei Opel in Eisenach laufen endlich wieder!

Huettl bekräftigte das Ziel, bis 2024 in jeder Baureihe ein E-Modell zu haben und bis 2028 in Europa nur noch elektrische Fahrzeuge anzubieten.

Der Rüsselsheimer Autobauer gehörte direkt nach der deutschen Wiedervereinigung zu den ersten Unternehmen, die sich für eine Großinvestition in Ostdeutschland entschieden.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Opel: