Illegal! So geht's jetzt für den goldenen Porsche in Dresden weiter

Dresden - Im Fall des mit greller Goldfolie beklebten Porsche Panamera Turbos in Dresden hat ein Gutachter sein Urteil gefällt. Es fällt für den Fahrer der Edel-Karosse vernichtend aus.

Der goldfarbene Porsche Panamera Turbo wurde am Freitag von der Paul-Schwarze-Straße abgeschleppt.
Der goldfarbene Porsche Panamera Turbo wurde am Freitag von der Paul-Schwarze-Straße abgeschleppt.  © Eric Jensen

Am Freitagvormittag wurde der glänzende Wagen an der Paul-Schwarze-Straße von Polizisten entdeckt und anschließend abgeschleppt. Die Polizei erklärte auf TAG24-Anfrage, dass der Verdacht bestehe, dass die Folierung die Verkehrssicherheit beeinträchtige.

Inzwischen machte sich ein Gutachter ein Bild von dem Fahrzeug mit der extravaganten Folie. Sein Urteil fällt hart aus für den bulgarischen Halter (29) des Porsches.

Die Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit wurde bestätigt: Laut Mitteilung der Polizei bestehe eine "erhebliche Blendwirkung und Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer".

Porsche-Aktie startet zum Höchstkurs: Konzern verdient fast 10 Milliarden Euro!
Porsche Porsche-Aktie startet zum Höchstkurs: Konzern verdient fast 10 Milliarden Euro!

Doch das war's noch nicht!

Der Gutachter stellte bei der Folienkontrolle fest, dass auch die Scheiben, Scheinwerfer und Rückleuchten mit einer dunklen Folie beklebt waren, die im deutschen Straßenverkehr nicht zulässig ist.

Der Porsche bleibt deshalb vorerst bei der Polizei. Gefahren werden darf er hier nicht mehr. Deshalb soll er abtransportiert werden - "und auch das nur abgedeckt", wie der Polizeisprecher betonte.

Die Beamten führten mit dem 29-Jährigen eine Gefährderansprache. Die Abschleppkosten, das Gutachten und die Ordnungswidrigkeit werden ihm in Rechnung gestellt.

Titelfoto: Eric Jensen

Mehr zum Thema Porsche: