Startschuss zur Ausbildung: Erste Azubis beginnen Lehre bei Tesla

Grünheide (Oder-Spree) - In der Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin rollen zwar noch keine Elektroautos vom Band, aber die ersten Azubis haben ihre Lehre begonnen.

Brandenburgs Arbeitsminister Jörg Steinbach (65, SPD, l.) hat am Mittwoch persönlich die ersten Azubis in der Tesla-Gigafactory in Grünheide begrüßt.
Brandenburgs Arbeitsminister Jörg Steinbach (65, SPD, l.) hat am Mittwoch persönlich die ersten Azubis in der Tesla-Gigafactory in Grünheide begrüßt.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Fünf Auszubildende - drei für Lagerlogistik und zwei für Fachinformatik - starteten am Mittwoch ihre Ausbildung. Sie sind die ersten Azubis in der Deutschland-Fabrik von Tesla. Dazu kommen zwei Studenten im Rahmen eines dualen Studiums.

Rund 150 Azubis in etwa zehn Berufen sollen laut der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostbrandenburg ab 2022 beim Unternehmen ausgebildet werden, unter anderem Mechatroniker.

Brandenburgs Arbeitsminister Jörg Steinbach (65, SPD) begrüßte den Start der Auszubildenden bei dem Leuchtturmprojekt des Landes. "Ihr schreibt diesmal Geschichte, ihr seid die allerersten", sagte Steinbach.

In diesem Jahr seien zwar mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen worden als im Corona-Jahr, aber weniger als vor der Corona-Zeit. Er setzt auf ein Signal durch Tesla. "Nichtsdestotrotz erhoffe ich mir, dass das auch nochmal so einen Multiplikationseffekt hat."

Als erfreulich bezeichnete er, dass unter den Azubis für Fachinformatik eine Frau sei. "Denn gerade die jungen Frauen lassen sich leider immer noch viel zu häufig Karrierechancen im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik entgehen."

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Tesla: