Kölner AWB setzt auf Elektro-Radlader

Köln - Die Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH, besser bekannt als AWB, hat erstmals einen Elektro-Radlader in ihren Fuhrpark aufgenommen.

Der Elektro-Radlader von Volvo lädt bei der Kölner AWB im Winter Streusalz in Silos.
Der Elektro-Radlader von Volvo lädt bei der Kölner AWB im Winter Streusalz in Silos.  © AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH

Der Radlader Volvo L235 Electric lädt im Winterdienst hauptsächlich Streusalz.

Damit kommt dem Elektro-Radlader eine Arbeit unter Vollast zu: Das Beladen der Förderschnecke, die wiederum die Streusalz-Silos befüllt, erfolgt rund um die Uhr.

Der Vorteil für den Elektro-Radlader liegt nach AWB-Angaben auf der Hand. Die Halle hat keine zusätzliche Belüftungsanlage und der Radlader stößt vor Ort keine Abgase aus.

Preise für Winterreifen steigen an! Corona der Grund
Auto Preise für Winterreifen steigen an! Corona der Grund

Im Sommerhalbjahr soll der Volvo L25 Electric als Hofradlader auf dem insgesamt knapp 36.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände der AWB Transportarbeiten verrichten.

Dazu gehören Laubräumen sowie das Verladen von Schüttgütern.

Angaben zu den Ladezeiten und Kosten machte der städtische Betrieb nicht.

Der Fuhrpark der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln setzt nach eigenen Angaben möglichst emissionsarme Fahrzeuge und Maschinen ein.

Titelfoto: AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH

Mehr zum Thema Technik: