Animal Crossing: China verbietet Spieleapp

China - Chinesische Online-Shops verbannen das beliebte Nintendo-Spiel "Animal Crossing: New Horizons" von ihren Plattformen. Der Grund dafür sind Pro-Hongkong Nachrichten von Spielern.

Animal Crossing begeistert jede Generation.
Animal Crossing begeistert jede Generation.  © Screenshot/Privat/AnimalCrossingNewHorizons

Computer, Konsolen- und Handheldspiele erfreuen sich gerade in Corona-Zeiten großer Beliebtheit. 

Besonders das neu erschienene "Animal Crossing: New Horizons" brachte Nintendo grandiose Verkaufszahlen.

In dem harmlosen, knuffig animierten Spiel kann man auf seiner eigenen Insel nicht nur Insekten fangen, sondern die besagte Insel auch frei gestalten und sich gemeinsam mit anderen Spielern online austauschen.

Doch diese Gestaltungsfreiheit wird dem Spiel nun zum Verhängnis, zumindest in China. 

Auf Twitter kursieren viele Screenshots und Videos, welche chinesische Aktivisten bei ihren Protesten im Online-Spiel zeigen.

Zu anstößig für die chinesische Regierung?

Das süße und farbenfrohe Spiel lässt sich allein oder mit Freunden zocken.
Das süße und farbenfrohe Spiel lässt sich allein oder mit Freunden zocken.  © Screenshot/Privat/AnimalCrossingNewHorizons

Diese hängen auf ihren virtuellen Inseln Bilder auf, welche den Landes-Präsidenten Xi Jinping und andere Regierungschefs kritisieren. Zudem wird das Spiel gezielt genutzt, um Pro-HongKong Nachrichten zu verbreiten.

Die Aktivisten verlagern ihre Proteste aufgrund der in China herrschenden Ausgangsbeschränkungen nun einfach online um und treffen sich in größeren Gruppen zum Online-Protest.

Wie das Magazin Kotaku berichtet, fühlte sich die chinesische Regierung wahrscheinlich durch diese Proteste angegriffen und handelte umgehend. 

Nachdem viele regierungskritische Videos und Screenshots, welche mit dem Spiel in Zusammenhang gebracht werden, veröffentlicht worden waren, verschwand "Animal Crossing: New Horizons" von den Online-Shops.

Es gibt jedoch keinen eindeutigen Beweis, dass die Entfernung des Spiels mit den In-Game Protesten direkt zu tun hat.

China hat eine strenge Zensur-Regulierung. Die Nintendo Switch, auf dem man Animal Crossing zocken kann, ist dort erst seit einem Jahr erhältlich und bietet offiziell auch nur drei Titel zum Kauf an. Spiele wie Animal Crossing müssen über Plattformen wie Taobao und Pinduoduo importiert werden. 

Obwohl es von dem Spiel keine offizielle chinesische Version gibt, ist es dort sehr erfolgreich. Spieler haben nach wie vor die Möglichkeit, dass Spiel durch Änderung ihrer Standorteinstellung in anderen Nintendo-eShops online zu kaufen.

Titelfoto: Screenshot/Privat/AnimalCrossingNewHorizons

Mehr zum Thema Gaming:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0