"Final Fantasy", "Destiny" & Co.: Diese Spiele helfen Euch durch die Corona-Zeit

Leipzig - Deutschland in der Corona-Krise. Ein ganzes Land heruntergefahren. Daran gibt es nichts zu beschönigen (und darum geht es auch nicht in diesem Artikel), aber wenn man schon zu Hause sitzt, kann man die Zeit auch nutzen und mal wieder ausgiebig zocken, im besten Fall noch online mit Freunden. Wir haben fünf Spiele zusammengetragen, die genau das bieten.

"FINAL FANTASY XIV ONLINE"

Los geht es mit "Final Fantasy XIV Online" aus dem Hause Square Enix, das sich wohl am besten als moderne Japan-Version des guten, alten "World of Warcraft" beschreiben lässt. Ihr erstellt Euch einen Charakter, erledigt Aufgaben und steigt somit immer weiter in der Hierarchie der Spielwelt Eorzea auf. 

Das MMORPG bietet in nahezu jeder Hinsicht unglaubliche Spieltiefe, was anfangs etwas überfordernd wirken kann. Hat man sich dann allerdings einmal in die Mechaniken reingefuchst, entwickelt der Titel eine unglaubliche Sogkraft, der man sich nur schwer entziehen kann. 

Und das Beste daran: "Final Fantasy XIV" ist zwar an ein Abo-Modell geknüpft, Ihr könnt es allerdings kostenlos testen und habt dabei laut "mein-mmo.de" auch keine zeitliche Begrenzung. Lediglich das Endgame wird Euch in der Testversion verwehrt.

Und für all diejenigen, die nicht auf Abos stehen, empfehlen wir an dieser Stelle noch das Remake von "Final Fantasy VII", zu dem Ihr hier unseren ausführlichen Test findet.

"Final Fantasy XIV" bietet Euch WoW-Feeling im Japan-Style.
"Final Fantasy XIV" bietet Euch WoW-Feeling im Japan-Style.  © Square Enix

"DESTINY 2"

Wer es futuristischer mag und auf fette Ballereien aus der Ego-Perspektive steht, sollte hingegen zu Bungies Loot-Shooter "Destiny 2" greifen. MMO-typisch erforscht Ihr auch hier Dungeons und stellt Euch mit Euren Freunden Horden von Gegnern. Obendrauf gibt es allerdings noch das unglaublich gute Gunplay sowie die rasante Multiplayer-Action, die man eben aus einem Bungie-Spiel (siehe "Halo") gewohnt ist.

Auch hier wieder ein Argument: Bungie hat mittlerweile das Hauptspiel, die ersten beiden Erweiterungen "Kriegsgeist" und "Fluch des Osiris" sowie alle PvP-Karten kostenlos zur Verfügung gestellt. Bedenkt man, dass allein "Destiny 2" plus die DLCs einmal 100 Euro gekostet haben, erhält man da schon einen ziemlich guten Deal.

Und wenn man dann auch noch bemerkt, wie gut das Spiel selbst nach drei Jahren noch aussieht, kann man da eigentlich nur zuschlagen.

Mit eurem Feuerteam sorgt Ihr in "Destiny 2" im Universum für Ordnung.
Mit eurem Feuerteam sorgt Ihr in "Destiny 2" im Universum für Ordnung.  © Bungie

DIE "SOULSBORNE"-SPIELE VON FROM SOFTWARE

Ihr wollt Euch mit Euren Freunden mal wieder ordentlich die Zähne ausbeißen und Euch übermächtigen Gegnern stellen? Dann sind die "Soulsborne"-Spiele aus dem Hause From Software genau das Richtige für Euch. Egal, ob "Dark Souls 1-3" oder "Bloodborne": Wer auf bockschwere Rollenspiele steht, kommt an diesen Titel einfach nicht vorbei. Nicht ohne Grund sind die Urväter des "Soulslike"-Genres seit Jahren auf so ziemlich jeder Liste der besten Spiele vertreten. Hinzu kommt noch der neueste Spross des Studios, der allerdings auf einem Multiplayer-Service verzichtet: "Sekiro: Shadows Die Twice".

Wir warnen an dieser Stelle jedoch nochmals (weil das ja bei einem "Soulslike" dazu gehört): Ihr benötigt für die Titel eine ordentliche Frust-Toleranz. Wer allerdings schon einmal einen Boss in "Dark Souls" oder "Bloodborne" besiegt hat, der weiß auch, welche Befriedigung das Ganze mit sich bringt.

Und wie bereits eingangs erwähnt: Momentan hat man ja auch Zeit für ein solches Mammutprojekt.

Schaurige Gestalten und bockschwere Action erwarten Euch in "Bloodborne"
Schaurige Gestalten und bockschwere Action erwarten Euch in "Bloodborne"  © From Software

"Hearthstone"

Wer mit Action überhaupt nichts anfangen kann und seine Isolation etwas ruhiger angehen möchte, der ist bei Blizzards rundenbasiertem Kartenspiel "Hearthstone" gut aufgehoben. Das kürzlich erschienene Erweiterungspaket "Ruinen der Scherbenwelt" bringt dabei sogar frischen Wind ins inzwischen schon sechs Jahre alte Taktikspektakel.

Mit dem Dämonenjäger etablierten die Entwickler endlich eine neue zehnte Klasse ins Spiel, die sowohl Alteingesessene als auch Neueinsteiger fordern dürfte. Außerdem wurde das Ranking-System komplett überarbeitet, was gerade für Neuankömmlinge eine Erleichterung sein sollte. Wer zum ersten Mal ins Warcraft-Kartenuniversum einsteigt, muss also keine Panik haben, direkt an Profis zu geraten.

Zudem werkelt Blizzard fortlaufend am "Schlachtfeldmodus", einer süchtig machenden Anlehnung an den beliebten "Auto-Chess"-Spielen. Wer einmal vom "Hearthstone"-Prinzip gefangen wurde, den lässt es so schnell nicht wieder los. Garantiert!

Einsteiger können sich zunächst mit Spielern ihres Kalibers messen, bevor es an die großen Fische geht.
Einsteiger können sich zunächst mit Spielern ihres Kalibers messen, bevor es an die großen Fische geht.  © Blizzard

"Fifa 20"

In den meisten realen Stadien auf der Welt ruht der Ball aufgrund der Corona-Krise. Virtuell sieht die Sache nach wie vor allerdings anders aus. Natürlich ist "Fifa 20" bei Videospielern weiter hoch im Kurs. Seit Jahren verdient sich EA mit der Simulation eine goldene Nase. Besonders der integrierte Modus "Ultimate Team" sorgt für klingelnde Kassen.

Und warum auch nicht? Eine schnelle Partie geht immer. Wer tiefer in die Materie eintauchen will, startet seine eigene Karriere oder spielt den Story-Modus. 

Für noch mehr Aufmerksamkeit sorgt die "Bundesliga-Home-Challenge", die aktuell von einigen Bundesliga-Stars abgefeiert wird (TAG24 berichtete). Und so bleibt auch "FIFA" weiterhin einer der Titel, der Euch die Corona-Zeit etwas versüßen lassen könnte. Je nachdem, wie gut Ihr Euch mit Eurer Mannschaft präsentiert natürlich.

Seit Jahren zählt "FIFA" zu den meistverkauften Spielen. Dass sich das in den nächsten Jahren ändern wird, darf bezweifelt werden.
Seit Jahren zählt "FIFA" zu den meistverkauften Spielen. Dass sich das in den nächsten Jahren ändern wird, darf bezweifelt werden.  © EA

Und was noch?

Natürlich sind das noch lange nicht alle Titel, mit denen man die Pandemie am besten überbrücken kann. Ballerexperten können sich in "Call of Duty: Modern Warfare" austoben - auch der Online-Multiplayer von "Borderlands 3" erfreut sich noch immer größter Beliebtheit, ebenso wie Ubisofts-Loot-Spektakel "The Division 2".

Wer die Zeit nutzen will, die Großprojekte seines "Pile of Shame" etwas zu reduzieren, der dürfte mit "The Legend of Zelda: Breath of the Wild", "Assassin's Creed: Odyssey" und "Persona 5: Royal" sehr, sehr viele Stunden beschäftigt sein. 

Egal, für welches Spiel man sich am Ende entscheidet, eines dürfte klar sein: An genügend Zockerfutter sollte es in Zeiten des Coronavirus in jedem Fall nicht mangeln.

Titelfoto: Montage: Bungie/Square Enix/EA Sports

Mehr zum Thema Gaming:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0