DIRT 5 im Test: Anschnallen für die dreckigste Action des Jahres!

Stuttgart - Ab kommenden Freitag wird es laut, wild und vor allem dreckig! Denn dann knattern in Codemasters' fünftem Ableger der "DIRT"-Reihe die Motoren und Ihr werdet zu waghalsigen Hobby-Rallye-Piloten, die auf teilweise monströsen Strecken der Konkurrenz die Rücklichter zeigen. Ob das Game was für Euch ist, erfahrt Ihr in unserem Test.

Drift gefällig? Mit den Autos der "Modern-Rally"-Klasse ist das gar kein Problem.
Drift gefällig? Mit den Autos der "Modern-Rally"-Klasse ist das gar kein Problem.  © Koch Media/Codemasters

Der Spielmodus, in dem man sich normalerweise am längsten aufhält und in die das Entwickler-Team spürbar viel Liebe gesteckt hat, ist wie so oft die Karriere. Dort tretet Ihr mit Eurem eigens erstellten Fahrer mit allen der elf Fahrzeugklassen an, die DIRT 5 zu bieten hat. 

Von der modernen Rally-GT-Klasse, in der ihr mit Offroad-Varianten von Luxus-Sportwagen wie dem Aston Martin V8 Vantage GT-4 oder dem Porsche 911 R-GT durch den Dreck brettert über die legendären 80er und 90er (bei "Lancer Evo VI" dürfte allen Kennern das Wasser im Mund zusammenlaufen) bis hin zum Rock Bouncer, wo ihr mit speziell angefertigten Monster-Truck-artigen Boliden jedes Gelände meistert - für Abwechslung ist definitiv gesorgt.

Der Karrieremodus eignet sich dadurch besonders gut, um ein Gefühl für das stark unterschiedliche Handling der Renner zu entwickeln, ehe man sich in den Online-Wettkampf stürzt. Einstellungen beim Schwierigkeitsgrad bieten Anfängern etwas Hilfe oder bringen selbst die toughesten Piloten an den Rand der Verzweiflung.

Einfach mal richtig abschalten! Tipps zum Stromsparen in den Ferien
Technik Einfach mal richtig abschalten! Tipps zum Stromsparen in den Ferien

Damit Eure Karriere nicht nur stumpf von Rennen zu Rennen verläuft, treten in einem Ingame-Podcast zahlreiche Sprecher auf, die Eure Entwicklung mit teils aberwitzigen Kommentaren begleiten. Freut Euch unter anderem auf den aus "Assassin's Creed" bekannten Synchronsprecher Nolan North (50) und den Joker aus "Batman: Arkham Origins", Troy Baker (44).

Abwechslungsreiche Strecken und geiler Soundtrack in DIRT 5

DIRT 5 überzeugt mit teils abenteuerlichen Strecken, auf denen jede Kurve und jeder Sprung zur Herausforderung wird.
DIRT 5 überzeugt mit teils abenteuerlichen Strecken, auf denen jede Kurve und jeder Sprung zur Herausforderung wird.  © Koch Media/Codemasters

Die Karriere ist in fünf Abschnitte unterteilt. Jedes Kapitel gibt Euch die Wahl, bestimmte Rennen zu fahren oder auszulassen, wenn Euch eine Klasse oder Strecke mal nicht so gefällt. Insgesamt gibt es über 130 Events; Langeweile ist also fehl am Platz.

Wenn wir es schon von Kurzweiligkeit haben, so trifft diese auch auf die Anzahl der Strecken und den Soundtrack zu. 

Ihr kehrt zu den Wurzeln der "DIRT"-Serie nach China zurück, schlängelt über hügelige Bergauf/Bergab-Strecken in Griechenland und bringt auf Highspeed-Abschnitten in Italien den Drehzahlmesser an den Anschlag. 

Jede Piste bringt für die jeweilige Fahrzeugklasse seine ganz eigenen Herausforderungen mit sich: Handbremse ziehen, ja oder nein? Kontakt in der Kurve mit dem Gegner suchen oder lieber lässig beim Herausbeschleunigen nach der Kurve vorbeiziehen?

Ebenfalls schön: Mit einem umfangreichen Strecken-Editor könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen und die Mörder-Piste schlechthin bauen. Außerdem könnt Ihr Euch Designs von anderen Spielern der Community abgreifen und mit Euren Freunden drauf los racen.

Und was den Soundtrack angeht: Let's rock! Selten hat wohl eine Musikauswahl den Charakter eines Rennspiels so gut getroffen wie die in DIRT 5. Laute Rock-Hits von früher und heute, Up-Tempo-Nummern und Gitarren-Action des Todes - da pulsiert das Adrenalin in Eurem Körper noch bevor die Startampel Euch zum motorisierten Himmelfahrts-Kommando loslässt!

Fazit: Rein ins Spiel, Vollgas geben und dem Wahnsinn freien Lauf lassen - DIRT 5 hat mich während des Tests geflasht und es kommt schnell das gefährliche "Ach komm, ein Event noch"-Gefühl auf. Eine witzige Karriere-Story, tolle Fahrzeugauswahl, abwechslungsreiche Strecken und ein einfach geiler Soundtrack machen Codemasters' neuesten Serienableger zum Spiel für jede Corona-konforme Party oder wenn einen die persönlichen Motorsport-Dämonen einholen. Laut, wild, dreckig, DIRT!

Übrigens: DIRT 5 unterstützt die Smart-Delivery-Funktion von Xbox sowie die Free Upgrade-Unterstützung von PlayStation, weshalb Ihr Euch das Game nicht noch einmal extra für die neue Konsolengeneration besorgen müsst.

Titelfoto: Koch Media/Codemasters

Mehr zum Thema Gaming: