Endlich raus aus dem Nischen-Dasein? Shin Megami Tensei V ist fast schon ein Must-Have!

Leipzig - Hergehört, liebe Fans von anspruchsvollen und komplexen Rollenspielen aus Fernost: Hier kommt ein Titel, der definitiv auf Eurem Weihnachtswunschzettel stehen sollte. "Shin Megami Tensei V" schlägt grob die Richtung ein, die aktuell auch die Remakes "Pokémon: Strahlender Diamant/Leuchtende Perle" vorgeben. Warum Atlus' Vorzeigewerk die etablierte Monsterhatz aber deutlich schlägt, verrät der TAG24-Test.

Nachdem Ihr Euch mit dem mystischen Wesen Aogami verbündet habt, könnt Ihr in der neuen, von Dämonen bevölkerten Welt auch überleben - vorausgesetzt, Ihr holt Euch Hilfe.
Nachdem Ihr Euch mit dem mystischen Wesen Aogami verbündet habt, könnt Ihr in der neuen, von Dämonen bevölkerten Welt auch überleben - vorausgesetzt, Ihr holt Euch Hilfe.  © Atlus

Es ist leider zu befürchten, dass kaum ein Leser dieses Textes schon einmal etwas von "Shin Megami Tensei" gehört hat. Dabei genießt das Rollenspiel in Japan fast schon Kultstatus. Ähnlich berühmte Reihen wie "Persona" finden ihren Ursprung in den "Dungeon Crawler"-Anfängen des Titels - und sind hierzulande trotzdem auch nur Nische.

Dabei sind die Entwickler in den letzten Jahren mehr und mehr bemüht, auch den westlichen Markt für sich zu entdecken. Bekam beispielsweise "Persona 5: Royal" erstmals deutsche Bildschirmtexte spendiert, ist nun auch "Shin Megami Tensei V" für Menschen mit fehlenden Englisch- oder Japanisch-Kenntnissen spielbar.

Das öffnet den Weg für ein breiteres Publikum - und das ist auch gut so! Denn wie eingangs erwähnt macht die Reihe hierzulande bekannten Spielen wie "Pokémon" mächtig Konkurrenz.

Wie soll das funktionieren? Mode-Gigant Gucci versucht sich in komplett neuem Sektor!
Gaming Wie soll das funktionieren? Mode-Gigant Gucci versucht sich in komplett neuem Sektor!

Als Schüler der Millionenmetropole Tokio werdet Ihr Zeuge davon, wie Dämonen einen Eurer Freunde entführen und kurz darauf die gesamte Stadt verwüsten. Zum Glück bietet Euch ein sogenannter Aogami Hilfe an, um sich in der offensichtlich neuen Weltordnung zurechtzufinden.

Fortan könnt Ihr verschiedenste mystische Wesen davon überzeugen, sich Eurer kleinen Rebellion anzuschließen und die teils grotesk okkulten Wesen dorthin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind. Leveltraining, verschiedene elementare Angriffe und rundenbasierte Kämpfe: Vieles ähnelt "Pokémon" schon auf den ersten Blick. Doch bei genauerer Betrachtung sind große Unterschiede spürbar.

Ein Spiel für Partie-Optimierer: Shin Megami Tensei V

In den rundenbasierten Kämpfen ist taktische Finesse gefragt. Späht besonders die elementaren Schwächen Eurer Gegner aus, um Kämpfe zu gewinnen.
In den rundenbasierten Kämpfen ist taktische Finesse gefragt. Späht besonders die elementaren Schwächen Eurer Gegner aus, um Kämpfe zu gewinnen.  © Atlus

Das beginnt schon beim Schwierigkeitsgrad. Auch der fünfte Teil der Dämonenjagd ist ziemlich knackig und bedarf in jedem Fall taktischen Feingefühls im Kampf. Dabei ist das System aber zu keinem Zeitpunkt unfair: Mit einem ausgewogenen Team ist es daher nicht nötig, ewig lang zu grinden.

Zudem setzt "Shin Megami Tensei V" bei der Entwicklung der eigenen Partie auf Fusionierung. So kann aus zweien Eurer Mitstreiter mal ganz schnell ein übermächtiges Wesen werden, welches das kommende Kampfgeschehen schnell in Eure Richtung drehen wird. Ein wahrer Segen für notorische Team-Optimierer!

Natürlich hat sich Atlus im Vergleich zu den Vorgängern auch ein paar grundsätzliche Verbesserungen einfallen lassen. Zufallskämpfe gehören beispielsweise der Vergangenheit an.

Stattdessen seht Ihr ähnlich wie bei Rollenspielvertretern der "Tales"-Reihe Eure Kontrahenten schon von Weitem, was die taktische Gruppenausrichtung für die kommende Auseinandersetzung natürlich vereinfacht.

Das kommt dem Spiel aber definitiv zugute, denn spätestens die teils harten Bosskämpfe werden Euer ganzes Können fordern.

Fazit zu Shin Megami Tensei V

Um dieses Spiel in seiner Gänze beschreiben zu können, reichen eigentlich ein paar wenige Zeilen nicht. "Shin Megami Tensei V" ist anspruchsvoll, motivierend und beeindruckt mit seiner Komplexität und seinem taktischen Kampfsystem. Gerade wenn man in den letzten Jahren von Genrevertretern eher unterfordert wurde, fühlt sich dieser Ausflug nach Tokio wie eine willkommene Abwechslung an.

Die Nintendo Switch tut ihr Möglichstes, um mit der Unreal Engine des Spiels klarzukommen. Gelegentliche Ruckler und aufploppende Objekte sind zu verschmerzen, gerade weil der Titel die Fehlerchen mit beeindruckenden Effekten wieder wettmacht. Musikalisch wird die ganze Szenerie mit unterschiedlichsten Sounds untermalt, die die jeweilige Stimmung in meinen Augen exzellent einfangen.

Bleibt zu hoffen, dass der hierzulande leider noch unbekannte Titel mit dem wirklich gelungenen fünften Teil endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient hat. Gerade der etablierte Sammelvertreter "Pokémon" könnte sich besonders in puncto Schwierigkeitsgrad definitiv eine Scheibe abschneiden. Übrigens: Vorkenntnisse zu den bisher erschienenen Teilen sind nicht nötig. Auch dieses "Shin Megami Tensei" erzählt eine eigene Geschichte.

Titelfoto: Atlus

Mehr zum Thema Gaming: