Leb wohl, Verdansk, und Danke für alles! Eine Liebeserklärung zum Abschied

Verdansk - Ein schwarzer Bildschirm. Sieben Worte. Ein Abschied mit Ansage: "Wenige Stunden bis zum Verlassen von Verdansk". Wer den kostenlosen "Call of Duty"-Titel "Warzone" in den nächsten Stunden noch einmal startet, tut dies, um "Leb' wohl" zu sagen.

Ein letzter Blick auf Verdansk? Diese Woche verschwindet die Karte, die Millionen User seit Lockdown-Beginn durch die Freizeit begleitet hat.
Ein letzter Blick auf Verdansk? Diese Woche verschwindet die Karte, die Millionen User seit Lockdown-Beginn durch die Freizeit begleitet hat.  © Screenshot/Activision/privat

Mehr als 100 Millionen Gamer haben sich laut Entwickler-Studio "Infinity Ward" das Battle-Royale-Spiel heruntergeladen.

Und der Zeitpunkt der Veröffentlichung hätte damals besser nicht passen können: 10. März 2020.

Ja, an dem Tag hatte Chuck Norris Geburtstag, aber darauf will ich nicht hinaus.

Chinesische Firma will Flugtaxi in Augsburg testen
Technik Chinesische Firma will Flugtaxi in Augsburg testen

Wir alle erinnern uns, was im März 2020 geschah. Es war der Zeitraum, wo aus einem "Ach, die in China mit ihren komischen Viren" ein "Oh, Shit. Was kommt da jetzt bitte auf uns zu?" wurde.

Nicht nur in Deutschland, auf der ganzen Welt wurde mit verschiedenen Methoden versucht, die beste Taktik gegen die Pandemie zu finden. Vergebens. In vielen Gebieten hieß es damals: Lockdown.

Und mitten in diesem beinahe globalem Lockdown, inmitten von Distanz-Unterricht, Homeoffice, Kurzarbeit und Gastro-Schließungen wurde ein Ort zum neuen Treffpunkt von Millionen Menschen: Verdansk.

Bombenhagel zwischen Bergen und Meeresküste

Ein romantisches Dinner bei Thermit-Schein und Schießpulver-Duft: In dieser Woche können Warzone-Zocker ein letztes Mal ins Restaurant.
Ein romantisches Dinner bei Thermit-Schein und Schießpulver-Duft: In dieser Woche können Warzone-Zocker ein letztes Mal ins Restaurant.  © Screenshot/Activision/privat

Eine fiktive Stadt mit Feuerwachen, Fußball-Arena, einem Staudamm, Hochsicherheitsgefängnis, Krankenhäusern, Bahnhof, Flughafen, Bunkern und unzähligen Privatwohnungen.

Ein Ort, direkt zwischen Waldgebieten, Bergen und Meeresküste. Ein Ort, wo man sich vorstellen könnte zu leben - wären da nicht die ganzen Soldaten und Bombeneinschläge.

Trotz der talentbefreiten Cheater, trotz der Sprengfallen, den von oben fallenden, todbringenden Waffenlieferungen, den Glitches und den gefühlt permanent unfairen Verzögerungen ("Ich hab doch gedrückt!!!") haben wir diesen Ort lieben gelernt.

Aus nach über 40 Jahren: Mercedes streicht den Kombi aus dem Programm!
Mercedes Benz Aus nach über 40 Jahren: Mercedes streicht den Kombi aus dem Programm!

Wir kannten irgendwann jeden Winkel, jedes Zimmer, jedes typische Versteck der Camper.

Treffen sich vier Freunde in einem Militär-Hubschrauber ...

Über 100 Millionen User sollen sich laut Entwickler-Studio Infinity Ward den kostenlosen Titel "Warzone" heruntergeladen haben.
Über 100 Millionen User sollen sich laut Entwickler-Studio Infinity Ward den kostenlosen Titel "Warzone" heruntergeladen haben.  © Screenshot/Activision/privat

Verdansk war genau der richtige Ort, um sich nach Feierabend mit seinen Freunden zu treffen. Es sollte unser "Second Life" inmitten der Pandemie- und Lockdown-Zeiten werden.

Hier konnten wir die Headsets aufsetzen und jene Menschen treffen, die wir im realen Leben nicht mehr sehen konnten.

Statt einer irgendwie erzwungen wirkenden Videokonferenz, bei der jeder sein eigenes Bier in die Kamera prostete, ging man hier vom ersten Tag an - per Headset im Sprachchat miteinander verbunden - einem gemeinsamen Hobby nach.

Man sprach über Filme, die man gestreamt hatte, Sportergebnisse, Beziehungen, Gossip und all die anderen Themen, die man an der Bar nicht austauschen durfte. Man traf sich regelmäßig. Teilweise täglich.

Die Tickets sind gebucht: Pazifik-Map „Caldera“ kommt

Treffen Sie neue Bekannte in Verdansk! Wenn die Kreise enger werden, kann man sich irgendwann nicht mehr aus dem Weg gehen.
Treffen Sie neue Bekannte in Verdansk! Wenn die Kreise enger werden, kann man sich irgendwann nicht mehr aus dem Weg gehen.  © Screenshot/Activision/privat

Wir lachten. Wir stritten. Wir tauschten uns aus, lernten neue Freunde kennen. Und nebenbei zogen wir als Squad durch die Stadt und schossen auf Gegner oder warfen Steine im Gulag.

Verdansk, du warst für viele Menschen das Alpha und das vorläufige Omega des Corona-Zeitalters.

Zumindest bis jetzt. Am 9. Dezember ("Vanguard"-Besitzer einen Tag eher) springen wir alle nicht mehr über der liebgewonnenen Karte ab, sondern landen nun auf der Pazifik-Map „Caldera“.

In Verdansk packen wir unsere Koffer und kehren dieser Stadt den Rücken zu. Dankbar dafür, dass sie uns die Chance gegeben hat, nicht einsam zu Hause zu versauern oder dem 3892-sten CEO oder Motivationsredner auf Clubhouse zuhören zu müssen.

Verdansk, lebe wohl. Du hast uns in der virtuellen Welt eine gemeinsame Heimat gegeben, als wir alleine zu Hause bleiben mussten. Du hast uns in diesem Corona-Lernprozess vieles erträglicher gemacht - einfach nur, weil du da warst.

Und vielleicht kommt ja irgendwann der Tag, an dem ein Verantwortlicher sagen wird: "Wisst ihr, welche Karte wir noch einmal rausbringen könnten?"

Und sollte es tatsächlich irgendwann so weit kommen: Ich werde da sein. Jetzt bin ich aber erstmal reif für die Insel.

Titelfoto: Screenshot/Activision/privat

Mehr zum Thema Gaming: